Rückspiel gegen CS Gaz Metan Medias

Mainz will mit "Drecksspiel" in die Europa League

SID
Mittwoch, 03.08.2011 | 12:53 Uhr
Malik Fathi erwartet im Rückspiel gegen Metan Medias einen harten Kampf
© Getty
Advertisement
Primera Division
Sa20:45
Atletico - Real: Wer siegt im Derbi madrileño?
Serie A
Sa18:00
Derby della Capitale: AS Roma - Lazio
A-League
Brisbane -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
Kalkutta
Ligue 1
Lille -
St. Etienne
Ligue 1
Amiens -
Monaco
Championship
Preston -
Bolton
Primera División
Girona -
Real Sociedad
J1 League
Kobe -
Hiroshima
Primera División
Getafe -
Alaves
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premiership
Ross County -
Celtic
Premier League
Liverpool -
Southampton
Championship
Reading -
Wolverhampton
Primera División
Leganes -
Barcelona
Ligue 1
PSG -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Lazio
Premier League
Man United -
Newcastle
Primera División
Sevilla -
Celta Vigo
Championship
Fulham -
Derby County
Ligue 1
Dijon -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Rennes
Ligue 1
Toulouse -
Metz
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Eredivisie
Breda -
Ajax
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Malaga -
La Coruna
Serie A
Crotone -
Genua
Super Liga
Ivanjica -
Partizan
Championship
Leeds -
Middlesbrough
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Lokomotiva Zagreb
Ligue 1
Caen -
Nizza
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Primera División
Espanyol -
Valencia
Premier League
Zenit -
Tosno
Ligue 1
Lyon -
Montpellier
Premier League
Watford -
West Ham
First Division A
Brügge -
Waasland-Beveren
Superliga
Bröndby -
Nordsjaelland
Primera División
Las Palmas -
Levante
Serie A
Flamengo -
Corinthians
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Ligue 1
Bordeaux -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Racing
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Der FSV Mainz will nach dem enttäuschenden 1:1 im Hinspiel der dritten Europa-League-Qualifikationsrunde beim rumänischen Erstligisten CS Gaz Metan Medias den Einzug in die Playoffs erzwingen. Außenverteidiger Malik Fathi erwartet ein "Drecksspiel", Christian Wetklo steht beim Rückspiel am Donnerstag (18.45 Uhr im LIVE-TICKER) im Tor.

Die Abenteuer-Reise nach Siebenbürgen soll für den FSV Mainz 05 trotz der schlechten Ausgangslage nicht das Ende aller Europapokal-Träume bedeuten. "Es wird sicher ein Drecksspiel werden. Aber wir haben alle Qualitäten, die erste Runde zu erreichen. Unser Ziel ist die Gruppenphase. Deshalb wollen wir in Rumänien unbedingt gewinnen", sagte Außenverteidiger Malik Fathi vor dem Rückspiel beim rumänischen Erstligisten CS Gaz Metan Medias am Donnerstag.

Das 1:1 im Hinspiel vor einer Woche in der neuen Mainzer Arena schmerzt die Rheinhessen noch immer. "Natürlich war das Gegentor ein Stich ins Herz", sagte FSV-Präsident Harald Strutz vor der Abreise des FSV am Mittwoch.

Wetklo steht im Tor

Der Trainer hat dennoch Hoffnung. "Das Ergebnis fühlt sich bitter an. Aber zur Halbzeit steht es 1:1. Wir trauen es uns absolut zu, in die nächste Runde einzuziehen", sagte Thomas Tuchel, der noch ein Geheimnis aus seiner ersten Elf macht.

Sicher ist nur, dass wie bereits beim knappen Erfolg im DFB-Pokal gegen Zweibrücken erneut Christian Wetklo das Tor hüten wird. Wetklo scheint derzeit die Nase im Rennen mit Heinz Müller vorne zu haben.

"Der Trainer hat entschieden, dass ich in Rumänien nicht im Tor stehe. Das hat aber nichts mit Wertschätzung zu tun. Wenn der Trainer den Zweikampf ausruft, kann man als Spieler nichts anderes machen als warten", sagte Müller.

Wetklo hat in Rumänien eine wichtige Rolle, denn ein Gegentor könnte den Mainzern auf dem Weg in die erste Europa-League-Hauptrunde bereits das Genick brechen. Positiv stimmen dürften Tuchel die bisherigen Leistungen seiner Neuverpflichtungen.

Stieber als Hoffnungsträger

Besonders Zdenek Pospech und Zoltan Stieber deuteten an, dass sie Verstärkungen für die Mainzer sein können. Bezeichnend, dass der starke Mittelfeldspieler Stieber, für 1,5 Millionen Euro von Alemannia Aachen geholt, im Hinspiel den Führungstreffer von Bungert vorbereitete hatte und im Pokal in Zweibrücken mit einem gewaltigen Pfostenschuss für Aufsehen sorgte.

Der aus Kopenhagen gekommene Tscheche Pospech hat als linker Verteidiger anscheinend das Potenzial, den wie Lewis Holtby nach Schalke gewechselten Österreicher Christian Fuchs zu ersetzen.

Nur mit dem Toreschießen hapert es bei den 05ern noch ein wenig. "Wir hatten gegen Medias 27 Torschüsse. Wir haben 70-mal im Angriffsdrittel gestanden. Das ist die Basis, damit wir auch Tore schießen", sagte Co-Trainer Arno Michels.

Der Europa-League-Modus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung