Fussball

Alles oder Nichts für Schalke 04

SID
Da geht's lang: Raul und seine Schalker wollen HJK Helsinki im Rückspiel noch abfangen
© Getty

Schalke 04 kämpft am Donnerstag gegen HJK Helsinki nicht nur ums sportliche Überleben in der Europa League, auch aus finanziellen Gesichtspunkten müssen die Königsblauen weiterkommen.

Die extrem hohe Bedeutung dieser Begegnung für die Zukunft ihres Vereins heben die Schalker selbst in aller Deutlichkeit hervor. Als "Katastrophe" bezeichnete Sportdirektor Horst Heldt den drohenden Fall, dass der FC Schalke 04 am Donnerstag (20 Uhr im LIVE-TICKER) gegen HJK Helsinki die Teilnahme an der Gruppenphase Europa League verpasst.

"Im Rückspiel geht es um alles oder nichts", heißt es auf der Internetseite der Schalker. Der zunächst nach der Auslosung des Playoff-Duells einfach wirkende finnische Meister präsentierte sich vergangene Woche im Hinspiel beim 0:2 in einer so überraschend guten Verfassung, dass den Gelsenkirchenern auf dem Kunstrasen das Hören und Sehen verging.

Vor dem Teil zwei der Qualifikation entstanden große Sorgen vor einer Blamage, wie sie Mainz schon gegen Außenseiter Gaz Metan Medias (Rumänien) erlebt hat.

Schalke droht wirtschaftliches Desaster

Nachdem Schalke in der vorigen Saison fast 40 Millionen Euro in der Champions League für den Vorstoß ins Halbfinale kassierte, droht nun ein wirtschaftliches Desaster. Für Europa League mit sechs sicheren Spielen in der Gruppe schüttet die UEFA nur einen Bruchteil von den Zuwendungen in der Königsklasse aus.

Wäre aber die Begegnung mit Helsinki das letzte internationale Saisonspiel, müsste sich der Verein noch größeren Sparanstrengungen stellen. Seit Saisonbeginn steht die Entscheidung, dass der Abbau des riesigen Schuldenbergs des "Konzerns Schalke" von mehr als 200 Millionen Euro einhergehen muss mit den sportlichen Zielen. Heldt setzt den Ausverkauf der von Felix Magath geholten Spieler fort, um mehr finanziellen Spielraum für die Mannschaft zu erhalten.

Inter an Jurado interessiert

Dass Inter Mailand laut der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport" Interesse an einer Verpflichtung von Mittelfeldspieler Jurado interessiert ist, müsste Heldt gut ins Konzept passen, obwohl er eine offizielle Anfrage dementierte. Der Spanier, der im vorigen Sommer als zweitteuerster Transfer der Klubgeschichte für 13 Millionen Euro von Atletico Madrid geholt wurde, wirkt körperlich oft zu schwach, um sein spielerisches Potenzial voll zu entwickeln.

Am Sonntag bot er in Mainz erneut eine sehr schwache Leistung. Erst, als er in der Halbzeit seinen Platz Jefferson Farfan überlassen musste, konnte Schalke das Spiel drehen. Das Comeback des Peruaners Farfan ist einer der Gründe, warum die Westfalen die Ausgangslage für die Europa League nicht völlig schwarz einstufen.

Rangnick: "Können fünf Tore zu Hause schießen"

"Momentan spricht sicher alles für Helsinki, aber wir können vor eigenem Publikum und auf normalem Rasen drei, vier oder fünf Tore schießen", sagte der Trainer. Die Balance zu finden, dass die Mannschaft hinten sicher steht, aber nach vorne konstruktiv agiert, ist mit vielen wenig erfahrenen Profis nicht einfach. Fällt ein Tor für Helsinki, müsste Schalke schon vier erzielen, um im kleinen Europa-Wettbewerb zu überleben.

Bei allem Respekt vor dem finnischen Rekordmeister mit ihrem pfeilschnellen Stürmer Teemu Pukki, der vorige Woche beide Tore schoss, ziehen die Schalker auch Zuversicht aus dem Bundesligasieg bei Mainz 05. Dass dort aus einem 0:2 zur Pause noch ein 4:2 wurde, zeigte allen, dass das junge Team mit vollem Engagement zur deutschen Spitzenklasse zählen könnte. Aber es weist noch starke Instabilität auf, die sich mit stark schwankendem Selbstbewusstsein und in einer wenig konstanten Formkurve niederschlägt.

Finnischer Rekordmeister befindet sich in Topform

Dem 5:1 gegen Köln folgte die Schlappe in Helsinki, dass dem Triumph in Mainz ja nicht wieder ein Einbruch folgt, hoffen die gesamte Bundesliga. Denn nach Mainz würde auch Schalke der Bundesliga einen Bärendienst erweisen, denn der gerade von Italien für 2012 zurückeroberte vierte Champions-League-Platz könnte schneller in Gefahr geraten, als es der Deutschen Fußball-Liga lieb sein kann.

Die Finnen übernehmen trotz des sehr guten Auftritts zu Hause die Außenseiterrolle. Als eines "der größten Ergebnisse in der Vereinsgeschichte" bezeichnete HJK-Trainer Antti Muurinen das 2:0 vorigen Donnerstag. Es wurde nach dem Einzug Helsinkis 1998/99 in die Gruppenphase der Champions League als zweitgrößter Kluberfolg bezeichnet.

Helsinki will Offensive drosseln

Damals holte die Mannschaft, als Muurinen schon einmal Trainer war, einen Sieg und ein Remis gegen Benfica Lissabon. Das aktuelle Team sei so stark wie das damalige, behaupten Experten, die die Mannschaft ständig beobachten. HJK hat in der Qualifikation mit einem 10:0 gegen Bangor fast einen UEFA-Rekord aufgestellt.

Am Sonntag wurde das Lappland-Team RoPS Rovaniemi mit 5:0 in der heimischen Liga bezwungen. Doch diesmal müsse sein Team die Offensive drosseln, sagt der Coach: "Alles andere wäre Selbstmord."

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellungen:

FC Schalke 04: Fährmann - Höger, Höwedes, Papadopoulos, Fuchs - Matip - Farfan, Holtby, Draxler - Huntelaar, Raul

HJK Helsinki: Wallen - Rafinha, Lindström, Kansikas, Riihilahti - Ring, Lahti - Sorsa, Sadik, Bah - Pukki

Schiedsrichter: Leontios Trattou (Zypern)

Europa-League-Qualifikation - der Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung