Europa League: Schalke – Helsinki, 20 Uhr LIVE

Gefordert: Nicht weniger als Perfektion

Von Haruka Gruber
Donnerstag, 25.08.2011 | 08:26 Uhr
Jefferson Farfan gehört zu den unersetzlichen Stützen des FC Schalke 04
© Schalke 04
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Vor dem Rückspiel der Europa-League-Playoffs gegen Helsinki (20 Uhr im LIVE-TICKER) legt der FC Schalke 04 verbal vor. Aber ist das Team stabil genug, um gegen Helsinki die Wende zu schaffen? Zweifel sind angebracht. Es gibt immerhin eine große Hoffnung.

Etliche Psychologen verdanken der Kunst, widersprüchliche Signale zu deuten, ihren Lebensunterhalt. Aber im Falle des FC Schalke 04 dürfte es selbst dem begabtesten unter ihnen schwer fallen, gewisse Verhaltensmuster zu erklären.

Zuletzt deutete alles daraufhin, dass sich Schalke und Jefferson Farfan angenähert hätten und ein längerer Verbleib des ab 2012 vertragslosen Peruaners wahrscheinlich ist. Nicht zufällig wurde Farfan zuletzt während seiner sportmedizinischen Untersuchung im klubeigenen Medizinzentrum werbewirksam fotografiert und die Bilder per Pressemitteilung verbreitet.

Farfan als Testimonial. Sinnvoll, immerhin gehört er mit Raul, Klaas-Jan Huntelaar und Benedikt Höwedes zu den unersetzlichen Stützen des Vereins. Wenige Tage nach den Aufnahmen war er als Einwechselspieler mitverantwortlich für den 4:2-Comebacksieg nach 0:2-Rückstand in Mainz - woraufhin Manager Horst Heldt ausschloss, dass Farfan in dieser Saison verkauft wird.

Ausscheiden wäre eine "Katastrophe"

Doch nun eine seltsam anmutende Kehrtwende: Überraschend und unnötig setzte Heldt einen Tag vor dem so wichtigen Rückspiel in den Europa-League-Playoffs gegen Helsinki Farfan wegen einer Vertragsverlängerung eine Frist: "Wir haben ihm ein Zeitfenster vorgegeben."

Inwiefern sich der vor allem von Juventus Turin umworbene Farfan davon beeindrucken lässt, ist ungewiss. Zumindest weiß er die Argumente auf seiner Seite. Nach seiner herausragenden Leistung in Mainz wurde ersichtlich, wie sehr Schalke dessen Qualitäten vermisst hatte.

Qualitäten, die er auch gegen Helsinki einbringen soll, um trotz der 0:2-Hinspielniederlage in Finnland doch noch die Gruppenphase der Europa League zu erreichen. Ein Ausscheiden wäre eine "Katastrophe" sagte Heldt.

Zudem drohen im Falle des Ausscheidens weitere Verkäufe, wie Heldt am Donnerstag im "Kicker" andeutete: "Es muss jedem Spieler bewusst sein, dass es auch für ihn ganz persönlich Konsequenzen haben kann."

"Vier Tore in 90 Minuten"

Trainer Ralf Rangnick hingegen mag nicht von einem Scheitern sprechen, vielmehr betont er: "Momentan spricht sicher alles für Helsinki, aber wir können vor eigenem Publikum und auf normalem Rasen drei, vier oder fünf Tore schießen."

Seine Logik: "Wer in Mainz nach einem 0:2-Rückstand vier Tore in einer Halbzeit schießen kann, kann auch zu Hause gegen Helsinki vier Tore in 90 Minuten schießen."

Schalke verfügt zweifelsfrei über die Qualitäten, um einen international drittklassigen Gegner deutlich zu besiegen. Wäre nur nicht das Mysterium, das die Mannschaft umgibt: Kein Bundesligist tritt seit Monaten so launisch auf wie S04.

In dieser Saison wechselten sich Glanzleistungen wie die zweiten Halbzeiten gegen Köln und in Mainz ab mit rätselhaft schwachen Auftritten wie zum Liga-Auftakt in Stuttgart, in Helsinki oder in der ersten Hälfte gegen Köln und in Mainz. Entsprechend auch die Bilanz: In der laufenden Saison folgte nach jedem Erfolg die Ernüchterung: Sieg, Niederlage, Sieg, Niederlage, Sieg - und jetzt wieder eine Niederlage?

Fehlende Stabilität, fehlendes Temperament

"Natürlich habe ich die Mannschaft jetzt von zwei verschiedenen Seiten kennen gelernt. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Mitte", mutmaßte Rangnick bereits Ende der letzten Spielzeit, als Schalke zunächst gegen Inter Mailand in der Champions League brilliert hatte, daraufhin in der Bundesliga enttäuschte, um kurz darauf das Pokalfinale gegen Duisburg mit 5:0 zu gewinnen.

"Wir wollen in der neuen Saison mehr agieren als reagieren. Wie schnell das klappen wird, muss man abwarten. Die Stabilität zeigt sich immer erst im Bundesliga-Betrieb", sagte Rangnick Anfang August. Jene Stabilität geht dem Team jedoch ab. Weil es am "Temperament" mangelt, wie es Rangnick formuliert.

Oder, weil der Trainer noch immer nicht die ideale Lösung gefunden hat, wie das defensive Mittelfeld, das Herzstück einer Fußball-Mannschaft, zu besetzen ist. Jurado und Alexander Baumjohann erlebten bei Inter Mailand eine im Nachhinein nicht zu erklärende Sternstunde, mittlerweile ist es jedoch ersichtlich, dass Jurado die Einstellung und Baumjohann die Zweikampfstärke für die Sechser-Position fehlt.

"Wir müssen perfekt sein"

Kyrgiakos Papadopoulos versteht sich nur als Zerstörer, Jermaine Jones pendelt zwischen Startelf, Bank und Tribüne, Anthony Annan wurde aussortiert. Peer Kluge war nach der vergangenen Winterpause zwar eine Konstante, aber erfüllt offenbar nicht Rangnicks Wünsche. Verbleiben der gelernte Offensivspieler Lewis Holtby und Joel Matip, beide erst 20 Jahre alt.

Eine Variante wäre, Marco Höger, die positive Überraschung der Saison bei Schalke, von der Rechtsverteidiger- auf die angestammte defensive Mittelfeld-Position zu verschieben - wodurch aber der formschwache Atsuto Uchida für hinten rechts in die Startelf müsste.

Manager Heldt mag indes die seltsamen Anwandlungen seiner Mannschaft nicht als zwingendes Indiz dafür ansehen, dass sie falsch zusammengesetzt ist und unbedingt Transfers getätigt werden müssen.

Vielmehr lautet seine Forderung vor der Helsinki-Partie schlicht und ergreifend: "Die Spieler müssen ihr Hirn einschalten. Wir müssen perfekt sein."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Schalke: Fährmann - Höger, Höwedes, Papadopoulos, Fuchs - Matip, Holtby - Farfan, Raul, Draxler - Huntelaar

Helsinki: Wallen - Rafinha, Lahti, Lind­ström, Kansikas - Sorsa, Ring, Riihilahti, Bah - Sadik, Pukki

Die Europa-League-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung