Europa League: Trotz knapper Niederlage gegen Sevilla

Porto zittert sich ins Achtelfinale

SID
Mittwoch, 23.02.2011 | 20:08 Uhr
Sevilla hat das Rückspiel beim FC Porto mit 1:0 gewonnen - Porto steht dennoch im Achtelfinale
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der FC Porto zittert sich in die nächste Runde der Europa League. Trotz einer 0:1-Niederlage im Rückspiel gegen den FC Sevilla steht Porto im Achtelfinale gegen ZSKA Moskau.

Der FC Porto hat das Achtelfinale in der Europa League erreicht. Der 27-malige portugiesische Meister unterlag zwar im Rückspiel der Zwischenrunde 0:1 (0:0) gegen den FC Sevilla, erreichte aber dank des 2:1 im Hinspiel in Spanien die nächste Runde.

Der Tabellenführer der portugiesischen SuperLiga trifft in der Runde der letzten 16 auf ZSKA Moskau, das sich bereits am Vortag durch ein 1:1 gegen PAOK Saloniki qualifiziert hatte.

Luis Fabianos Treffer zu wenig

Im Rückspiel war Porto vor 35.609 Zuschauern lange Zeit die überlegene Mannschaft, nur die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Die beste Gelegenheit hatte Radamel Falcao, der in der 33. Minute per Kopf aber nur die Latte traf.

Sevilla, das in der Vorrunde Borussia Dortmund das Weiterkommen verbaut hatte, wurde nach der Pause stärker, kam aber lediglich durch Luis Fabiano in der 71. Minute zum Erfolg. In einer hektischen Schlussphase sah zunächst Alvaro Pereira (72.) auf Seiten der Gastgeber wegen eines groben Foulspiels die Rote Karte, fünf Minuten später erhielt Sevillas´ Alexis vom englischen Schiedsrichter Howard Webb die Gelb-Rote Karte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung