Alles gleich und doch alles anders

Von SPOX
Donnerstag, 16.09.2010 | 13:31 Uhr
Carlos Tevez kommt für Manchester City in 47 Spielen auf 31 Tore und 8 Vorlagen
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

In der Europa League stehen am ersten Spieltag direkt einige Kracher an. Neben den deutschen Teams treffen mit Red Bull Salzburg und Manchester City Teams mit ähnlichem Grundkonzept aufeinander. Für den FC Liverpool kommt es gegen Steaua Bukarest zum Duell zweier Ex-Champions-League-Teilnehmer, beim PSV in Eindhoven könnte außerdem ein Offensivspektakel geboten werden.

Salzburg - Manchester City (18.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Gleiche Strategien, aber auf unterschiedlichem Niveau. Mit Red Bull Salzburg und Scheich-Klub Manchester City treffen zwei Vereine aufeinander, die beide von potenten Geldgebern leben. Die Dimensionen, in denen sich beide Vereine bewegen, sind aber doch deutlich unterschiedlich. Während bei Manchester City eine Summe um die 600 Millionen als Investitionen des Scheichs gehandelt wird, hat Red Bull in Salzburg in etwa 200 Millionen gepumpt.

Einschüchtern lassen wollen sich die kleinen aus Salzburg davon allerdings nicht: "Wir sind technisch und spielerisch sicher stärker als im Vorjahr. Aber gegen Manchester müssen wir einfach spielen, nur das zeigen, was wir können. Dann wird es auch wieder klappen.", gibt der verletzte Torhüter Eddie Gustafsson in den "Salzburger Nachrichten" die Parole aus.

Mit einem Gegner, der Salzburg unterschätzt, dürfen sie in Österreich aber nicht rechnen: "Ich habe mir einiges vom österreichischen Fußball angesehen. Die Salzburger sind sehr gut am Ball und bringen auch körperliche Stärke in das Spiel. Und weil man uns so viel nachsagt, wird jedes Spiel auf dem Kontinent vom Heimteam wie ein Finale empfunden werden.", sagte City-Verteidiger Kolo Toure.

Manchester City reißt mit einer Hypothek aus der Premier League nach Salzburg: Aus vier Spielen konnten die Citizens nur fünf Punkte holen. Dementsprechend kleinlaut gibt sich Coach Roberto Mancini: "Derzeit ist das Glück gegen uns." Mancini plagen dabei Personalsorgen: Emmanuel Adebayor (Schmerzen am Bein), Joleon Lescott (Leistenprobleme) und Wayne Bridge (Knöchel) fallen aus, mit Carlos Tevez und Jo stehen nur zwei Stürmer zur Verfügung.

Auch die roten Bullen sind noch nicht in Form. In der Champions-League-Quali gab es erneut das Aus gegen Hapoel Tel Aviv (2:3, 1:1), auch in der Liga gab es aus den letzten beiden Spielen nur einen Punkt. Auf internationalem Parkett wollen sich beide jetzt rehabilitieren und mit einem Erfolgserlebnis die Trendwende einleiten.

Die Europa League im Datencenter

Liverpool - Steaua Bukarest (20.50 Uhr im LIVE-TICKER)

Beim FC Liverpool denkt man an legendäre Champions-League-Nächte an der Anfield Road oder sensationelle Aufholjagden. Dieses Jahr dürfen die Reds nach einer schwachen Saison nur in der Europa League ran. Steaua Bukarest, zuletzt vor zwei Jahren in der Champions League vertreten (in einer Gruppe mit Bayern, Lyon und Florenz Letzter mit einem Punkt), ist gegen Liverpool Außenseiter , dementsprechend dürften die Rumänen auch auftreten. Zu erwarten ist ein defensives 4-5-1 mit dem Ex-Cottbuser Stanislav Angelov als Schaltzentrale im defensiven Mittelfeld.

Liverpool, bei denen es in der Liga bisher wieder eher mäßig läuft, in vier Spielen konnten die Reds nur fünf Punkte holen und zwei Tore schießen, muss noch mindestens zwei Wochen auf den an der Schulter verletzten Dirk Kuyt verzichten. Trainer Hodgson überlegt außerdem, Spieler für das Duell gegen Manchester United im Old Trafford zu schonen. Spekuliert wird dabei über Steven Gerrard und Fernando Torres.

Zur "BBC" sagte Hodgson: "Es liegt an mir, eine Mannschaft aufzustellen, die das Spiel gewinnt und dabei eventuell einigen Spielern, die gegen United spielen müssen, eine wohlverdiente Pause zu gönnen." Auf Verteidiger Paul Konchesky, der am Wochenende gegen Birmingham angeschlagen ausgewechselt werden musste, kann Hodgson wohl zurückgreifen. Der Linksverteidiger soll, wie die "BBC" meldet, fit sein für den Europa-League-Auftakt.

Für Liverpool gilt ähnliches wie für den Liga-Konkurrenten Manchester City: Über das internationale Geschäft Selbstvertrauen für die Liga tanken. Als Kanonenfutter darf man die Rumänen aus Bukarest aber keineswegs abtun.

PSV Eindhoven - Sampdoria Genua (ab 20.50 im LIVE-TICKER)

Ein Spiel mit Champions-League-Charakter im Philips Stadion in Eindhoven. Sampdoria Genua, in den Champions-League-Playoffs denkbar knapp an Werder Bremen gescheitert, kommt mit seinem schillernden Star Antonio Cassano zum PSV. Das Topduell in der Gruppe I .

Eindhoven präsentierte sich zuletzt in Torlaune: 20 Tore in den letzten sechs Pflichtspielen, dabei vier Siege und ein Unentschieden: Genua sollte gewarnt sein. Das offensive 4-3-3 ist den Holländern dabei eingeimpft. Mit Ibrahim Afellay und HSV-Leihgabe Marcus Berg sowie Topstürmer Ola Toivonen (sechs Tore in vier Spielen in der aktuellen Saison) verfügt Eindhoven über gefährliche Offensivwaffen.

Genua wird sich in Eindhoven aber keinesfalls hinten reinstellen. Das 4-4-2 mit Doppelsechs Dessena und Palombo sowie den Sturmspitzen Cassano und Pazzini ist variabel, und dass die Mannschaft immer für ein Tor gut ist, haben sie gegen Bremen mehrfach bewiesen.

Nach dem erfolgreichen Liga-Start (2:0 gegen Lazio, 3:3 in Turin gegen Juve) strotzt Genua vor Selbstbewusstsein und will sich gegen den anderen Gruppenfavoriten jetzt in der Europa League beweisen. Ein offensives Spiel dürfte geboten sein.

Sampdoria Genua: Mehr als nur Cassano

FC Sevilla - Paris SG (20.50 Uhr im LIVE-TICKER)

Beim FC Sevilla ärgert man sich noch immer über das überraschende Aus in der Champions-League-Quali gegen Braga, das am Mittwoch in London abgeschossen wurden. Entsprechend hoch sind die Erwartungen der Fans jetzt an die Mannschaft, die am Wochenende gegen La Coruna nur zu einem torlosen Unentschieden kam.

Prunkstück des FC Sevilla ist die Offensive: Mit Didier Zokora, Jesus Navas, Frederic Kanoute und Alvaro Negredo verfügt Trainer Antonio Alvarez über zahlreiche Optionen, dazu kommt Luis Fabiano, der jüngst seinen Vertrag bis 2013 verlängert hat.

Paris SG dagegen muss auf seinen Toptorjäger Guillaume Hoarau verzichten, der noch an einer Schulterverletzung aus dem Länderspiel Frankreichs gegen Weißrussland laboriert.

"France Football" spekuliert darüber hinaus, dass der Klub aus der französischen Hauptstadt in Sevilla eine bessere B-Elf auflaufen lassen könnte, um Spieler für das Spiel am Mittwoch gegen Rennes zu schonen.

Paris könnte sich demnach darauf verlassen, gegen die anderen Gruppengegner Borussia Dortmund und Karapaty Lwiw zu punkten und insbesondere auf die eigene Heimstärke hoffen. Gegen eine motivierte Mannschaft aus Sevilla, die vor eigenem Publikum in der Bringschuld ist, könnte das aber auch schnell in einer hohen Niederlage enden.

Beim BVB grassiert das Europacup-Fieber

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung