Rückspiel Europa-League-Playoffs

Bayer ohne Ballack, Kießling und Hyypiä

SID
Mittwoch, 25.08.2010 | 17:25 Uhr
Michael Ballack kam vor dieser Saison vom FC Chelsea zu Bayer Leverkusen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bayer Leverkusen ist ohne Michael Ballack zum Qualifikations-Rückspiel zur Europa League nach Simferopol gereist. Der 98-malige Nationalspieler wird für die Bundesliga geschont.

Der "Capitano" erhält eine schöpferische Pause: Ohne Michael Ballack sowie Angreifer Stefan Kießling und Abwehrchef Sami Hyypiä reiste Bayer Leverkusen am Mittwochmorgen zum Playoff-Rückspiel in der Europa League am Donnerstag (19.45 Uhr im LIVE-Ticker) beim ukrainischen Pokalsieger Tawrija Simferopol.

"Michael hat jetzt zwei Spiele innerhalb kurzer Zeit bestritten. Er soll regenerieren, dann neue Trainingsreize setzen, damit er sich am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach in wesentlich besserer Form als in Dortmund präsentiert", erklärte Trainer Jupp Heynckes das Fehlen des 33-Jährigen, der beim 3:0 im Hinspiel mit Beginn der zweiten Halbzeit sein Pflichtspiel-Comeback im Bayer-Dress gefeiert hatte. Beim 2:0-Erfolg am vergangenen Sonntag in Dortmund hatte "Balle" 90 Minuten durchgespielt.

Ballack hätte zwar gerne auf der Krim gespielt, doch der Bayer-Coach ließ keinen Zweifel: er entscheide, wer spiele oder nicht. Der 65 Jahre alte Trainer-Routinier will auf keinen Fall ein Risiko eingehen, setzt auf Rotation, schließlich besitzt der Leverkusener Kader auch wesentlich mehr Tiefe als in der vergangenen Saison.

Auch Kießling und Hyypiä bleiben zu Hause

Nicht nur Ballack fehlt beim Gastspiel im heißen Simferopol, auch Nationalstürmer Kießling und der finnische Abwehrchef Hyypiä erhalten eine Kunstpause. Das Trio wird in der Zwischenzeit mit der zweiten Mannschaft des Werksklubs trainieren.

"Beim Stefan ist es doch genauso. Er ist erst zweieinhalb Wochen im Training. Er war in Dortmund wie immer 90 Minuten unterwegs, da kommt eine regenerative Pause zur rechten Zeit", äußerte Heynckes.

Ähnliches gilt für Hyypiä, der aufgrund einer Knieblessur aus dem Pokalspiel in Pirmasens im Hinspiel gegen Tawrija gefehlt hatte, aber beim Bundesliga-Auftaktsieg beim BVB wieder mitgewirkt hatte.

Bender als Ballack-Ersatz?

Für Ballack wird wohl Lars Bender als Sechser in die Mannschaft kommen. Manuel Friedrich dürfte Hyypiä in der Innenverteidigung ersetzen, und Burak Kaplan könnte zusätzlich im Mittelfeld auflaufen, dann wäre der Schweizer Nationalspieler Eren Derdiyok einzige Spitze aufseiten der Rheinländer.

"Ich möchte, dass meine Mannschaft hochmotiviert ins Spiel geht - als ob es noch 0:0 steht", betonte Heynckes trotz des beruhigenden Hinspielergebnisses.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Simferopol: Postransky - Markovic, Monachow, Leandro, Golaido - Gumenjuk, Galyuza, Matjasch - Ljubenovic - Idahor, Kowpak. - Trainer: Puschkow

Leverkusen: Adler - Castro, Friedrich, Reinartz, Kadlec - Bender, Vidal - Kaplan, Renato Augusto, Barnetta - Derdiyok. - Trainer: Heynckes

Schiedsrichter: Alexandru Dan Tudor (Rumänien)

Europa League: Die Qualifikation 2010/2011 im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung