Fussball

Finale findet trotz Aschewolke statt

SID
Die Fans von Atletico Madrid werden mit Sonderflügen nach Hamburg reisen
© sid

Trotz des erneut drohenden Flugchaos wird das Europa-League-Finalspiel zwischen Atletico Madrid und dem FC Fulham wie geplant ausgetragen. Das bestätigte ein Sprecher der UEFA.

Trotz erneut verstärkter Tätigkeit des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull wird das Europa-League-Finale am Mittwoch in Hamburg zwischen Atletico Madrid und dem FC Fulham wie geplant ausgetragen. Das bestätigte ein Sprecher der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Montag.

Am Wochenende mussten in Spanien wegen der Aschewolke bis zu 19 Flughäfen gesperrt werden. Die Wolke soll sich Dienstag und Mittwoch Zentralspanien nähern. Die Mannschaft von Atletico änderte deshalb ihre Reisepläne und flog bereits am Montagnachmittag nach Hamburg. Allerdings drohen zahlreiche der 12.500 Atletico-Fans, das Spiel zu verpassen. Sie wollen Dienstag und Mittwoch mit Sonderflügen anreisen.

Fulhams Trainer Roy Hodgson forderte angesichts der erneut verschärften Sicherheitslage im europäischen Luftraum von der UEFA Flexibilität und eine eventuelle Verschiebung des Spiels. Je nach Windrichtung droht in den kommenden Tagen auch wieder eine massive Einschränkung des Luftverkehrs über Großbritannien und Deutschland. Der Londoner Klub will erst am Dienstag nach Hamburg reisen. Zum Halbfinal-Hinspiel am 22. April waren die Londoner insgesamt 17 Stunden mit Bahn und Bus in Richtung Hansestadt unterwegs gewesen.

HSV: Trümmer statt Traum

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung