Europa League

Raus aus dem Chaos, rein ins Finale

SID
Mittwoch, 28.04.2010 | 16:19 Uhr
Die Mannschaft steht vor dem Rückspiel im ausverkauften Craven Cottage mit dem Rücken zur Wand
© Getty
Advertisement
Serie A
SoLive
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
SoLive
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Der Hamburger SV kämpft vor dem wichtigen Europa-League-Halbfinale mehr mit sich selbst als mit dem Gegner. Interimscoach Ricardo Moniz spricht von einer historischen Chance und auch die Spieler wollen nach dem letzten Strohhalm greifen.

Vor dem Halbfinal-Rückspiel der Europa League am Donnerstag gegen den FC Fulham (Do., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER, auf SAT.1 und SKY) hat sich die Personalsituation beim Hamburger SV entspannt: Die zuletzt angeschlagenen Guy Demel, Ruud Van Nistelrooy und Ze Roberto können auflaufen.

Trotzdem bleibt die Situation schwierig. Der Trainer entlassen, die Stars vor dem Absprung und die wichtigste Begegnung der Saison vor der Brust: Die Hamburger sind dringend auf der Suche nach einem Weg heraus aus dem Chaos und hinein ins Endspiel am 12. Mai im heimischen Stadion.

Wohl nur mit einem Sieg im europäischen Wettbewerb kann der HSV auch für die kommende Saison international planen. Bei einem Ausscheiden in London würde die sportliche Talfahrt der vergangenen Monate im Totalabsturz enden.

"Eine historische Chance"

"Ein Europapokal-Finale im eigenen Stadion zu spielen, ist eine historische Chance. Das muss jedem Einzelnen bewusst sein. Wir müssen rennen, als sei es unser letztes Spiel", sagt Interimscoach Ricardo Moniz. Der Niederländer ist ein weitgehend unbeschriebenes Blatt, war zuletzt Techniktrainer bei den Hanseaten und soll nach der Beurlaubung von Coach Bruno Labbadia am Montag nun für den HSV retten, was noch zu retten ist.

Bis zum Saisonende hievte ihn Klubboss Bernd Hoffmann auf den Posten des Cheftrainers. Moniz gilt als großer Motivator und kommt im Gegensatz zu seinem bisherigen Chef gut bei der Mannschaft an. Ob dies jedoch reicht, um im West-Londoner Craven Cottage zu bestehen, bleibt abzuwarten.

Die Mannschaft droht zu zerbrechen

"Die Lösung mit Moniz ist optimal. Er lebt Fußball, er liebt Fußball, er ist Fußball. Wir haben in Fulham die letzte Chance, die Saison positiv zu gestalten", äußert Außenverteidiger Dennis Aogo, der bei der 1:5-Packung am vergangenen Sonntag bei 1899 Hoffenheim allerdings genauso desolat agierte wie der Rest des Teams. Aogo musste wegen Magen-Darm-Problemen am Mittwoch zuhause bleiben, womöglich wird er aber am Donnerstag eingeflogen.

Nun ist der bei Großteilen der Mannschaft unbeliebte Labbadia weg, und mit ihm verschwand das letzte Alibi. Nach der in der Liga verkorksten Rückrunde steht die Mannschaft in der Pflicht - wohl fast zum letzten Mal in bestehender Konstellation. Nationalspieler Jerome Boateng verlässt den Verein am Saisonende und wechselt dem Vernehmen nach zu Manchester City, Aogo verhandelt mit dem AC Mailand.

Die Liste der Kandidaten ist lang

Auch dem am Donnerstag gesperrten Piotr Trochowski, Eljero Elia, Jonathan Pitroipa und Ze Roberto werden Abschiedsgedanken nachgesagt. Paolo Guerrero hat seinen auslaufenden Vertrag noch nicht verlängert. Auch auf dem Trainerposten ist Moniz nicht mehr als eine Zwischenlösung. Angeblich steht der Coach vor einem Engagement bei Red Bull Salzburg.

Somit wird im Sommer der siebte Chefcoach binnen Hoffmanns siebenjähriger Amtszeit kommen. Die Liste der potenziellen Kandidaten ist lang und reicht von Christoph Daum (Fenerbahce Istanbul) über Bernd Schuster (vereinslos) bis zu Frank Rijkaard (Galatasaray Istanbul).

Hoffmann nennt Kriterien

"Wir brauchen einen Trainer, der ein hohes Maß an Identifikation und Begeisterung für die Aufgabe mitbringt. Bei der Auswahl der Spieler wollen wir Mentalität und Charakter stark in den Vordergrund stellen. Es ist wichtig, dass der Trainer früh feststeht", sagte Hoffmann der "Bild" und bestieg am Mittwoch um 11.00 Uhr gemeinsam mit der Mannschaft das Flugzeug gen London. Eine Verpflichtung der zuletzt ebenfalls gehandelten Joachim Löw und Jürgen Klinsmann schloss der HSV-Boss allerdings aus.

Ein Tor muss her

Mit einem Weiterkommen in Fulham könnte zumindest ein wenig Ruhe zurückkehren. Nach dem 0:0 im Hinspiel reicht dem HSV ein Remis mit mindestens einem selbst erzielten Tor, um im Finale auf den FC Liverpool oder Atletico Madrid zu treffen.

Wenn die Mannschaft nach dem Endspiel mit dem Pokal in Händen vom Rathausbalkon grüßen würde, wäre die Welt in der Hansestadt wohl wieder in Ordnung - aber auch nur dann. Es wäre der erste Titel seit 23 Jahren.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Fulham: Schwarzer - Konchesky, Hangeland, Smalling, Hughes - Etuhu, Murphy, Davies - Duff, Gera - Zamora (Dempsey). - Trainer: Hodgson

Hamburg: Rost - Demel, Boateng, Mathijsen, Aogo (Rincon) - Jarolim, Ze Roberto - Tesche, Pitroipa - van Nistelrooy, Petric. - Interimstrainer: Moniz

Schiedsrichter: Züneyt Cakir (Türkei)

Hoffmann dementiert: Löw kein Kandidat in Hamburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung