Ein Schritt gen Hamburg

SID
Freitag, 26.02.2010 | 15:03 Uhr
Edin Dzeko (r.) spielte eine hervorragende Partie und erzielte den Treffer zum 1:0
© Getty

So nah Hamburg auch scheinen mag, so weit ist doch das Europa-League-Finale am 12. Mai in der Hansestadt für den deutschen Meister VfL Wolfsburg noch entfernt.

"Es macht überhaupt keinen Sinn, schon einen Gedanken daran zu verlieren. Der Weg ins Endspiel ist immer noch sehr weit", erklärte Manager Dieter Hoeneß und warnte nach dem erstmaligen Achtelfinaleinzug der Niedersachsen durch ein 4:1 (3:1) über den FC Villarreal gleich einmal vor dem Gegner in der nächsten Runde (11./18. März): "Rubin Kasan ist als russischer Meister ein richtig harter Bocken."

Auch wenn der Europacup den Wölfen die letzte Titelchance dieser Saison bietet, soll die Pflicht in der Bundesliga nicht vernachlässigt werden.

"Wir formulieren keine konkreten Ziele mehr, sondern konzentrieren uns auf beide Wettbewerbe. Wir sollten alles daran setzen, Kredit und Sympathie bei den Fans zurückzugewinnen", meinte Hoeneß.

Köstner sieht Hannover als "Nagelprobe"

Ungeachtet des souveränen Auftritts gegen Villarreal erklärte auch Trainer Lorenz-Günther Köstner das Niedersachsen-Derby am Sonntag bei Hannover 96 gleich zum nächsten Charaktertest für die Mannschaft. "Wir sind auch nach so einem 4:1-Sieg noch nicht da, wo wir hinwollen. Die nächste Nagelprobe wartet schon in Hannover auf uns. Auch die müssen wir erst einmal bestehen."

Und doch erinnerte der höchste Saisonsieg des VfL schon wieder ein wenig an die Leistungen aus der Meistersaison. Vor allem die Offensive wirbelte gegen die Spanier bisweilen, als habe es die jüngste Krise mit 13 sieglosen Pflichtspielen nie gegeben.

"Die erste Halbzeit war überragend"

"Das war offensiv schon sehr stark. Wir haben phasenweise richtig guten Fußball gespielt", befand Mittelfeldspieler Sascha Riether. Dem konnte Stürmer Edin Dzeko nur beipflichten: "Die erste Halbzeit war überragend. Im Moment läuft es wieder richtig gut."

Mit seinem sehenswerten Treffer zum 1:0 (10.) hatte der Bosnier den Erfolg im Rückspiel der Zwischenrunde eingeleitet. Ein Eigentor von Villarreals Angel Lopez (15.) sowie Treffer von Christian Gentner (41.) und Grafite (64.) machten das Weiterkommen perfekt.

"Erfolgsserie wäre gut"

"Wenn man sieht, wie gut wir spielen können, muss man sich darüber ärgern, wo wir in der Bundesliga stehen", meinte Dzeko.

Doch daran will der Tabellenzwölfte bereits am Sonntag etwas ändern. "Jeder weiß, wie schnell man mit ein paar Siegen wieder nach oben kommen kann.

Wir haben das noch nicht abgeschrieben", sagte Riether und gab die Parole für Hannover aus: "Es wäre gut, wenn wir jetzt mal eine Erfolgsserie starten."

VfL Wolfsburg - FC Villarreal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung