Champions League

90 Minuten bis Barca, Chelsea oder Milan

SID
Mittwoch, 26.08.2009 | 19:53 Uhr
Der VfB geht mit voller Konzentration in das Rückspiel gegen den FC Timisoara
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nach dem 2:0-Hinspiel-Sieg in Rumänien steht der VfB Stuttgart vor dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Teamchef Markus Babbel ist sich sogar sicher, dass "wir die Gruppenphase erreichen". Auf Alexander Hleb muss der Verein im Rückspiel gegen den FC Timisoara aber wohl verzichten.

Die Tür zum Geldschrank Champions League steht sperrangelweit offen und beim VfB Stuttgart will sich niemand mehr die fast 20 Millionen Euro nehmen lassen.

"Wir haben es selbst in der Hand, uns für die Arbeit des letzten halben Jahres zu belohnen. Ich bin sicher, dass wir die Gruppenphase erreichen", sagte Teamchef Markus Babbel vor dem Qualifikations-Rückspiel zur Königsklasse am Mittwoch gegen den FC Timisoara.

Lehmann-Theater soll nicht ablenken

Das Verfahren des DFB-Kontrollausschusses gegen Torhüter Jens Lehmann wegen seines Ellenbogenschlags gegen Neven Subotic beim 1:1 in Dortmund (Babbel: "Eine unnötige, aber keine dramatische Situation. Fußball ist ein Männersport") soll die Konzentration nicht stören.

Genauso wie der mögliche Ausfall des am Oberschenkel lädierten Superstars Alexander Hleb, der im Hinspiel in Rumänien ein Traumtor zum 2:0-Endstand erzielte. "Alex wird intensiv behandelt, aber wir werden kein unnötiges Risiko eingehen. Das ist schließlich nicht das Endspiel", sagte Babbel dazu.

Der VfB denkt schon weiter

Diese Aussage zeigt, dass sie in Stuttgart längst die Reisen nach Mailand, Manchester oder Madrid planen.

Finanzvorstand Ulrich Ruf hat schon große Pläne, wenn die dritte Champions-League-Teilnahme binnen sechs Jahren perfekt ist. "Sollten wir es schaffen, wäre es natürlich unser großes Ziel, eine bessere Rolle als zuletzt zu spielen und im Idealfall die Gruppenphase zu überstehen", sagte Ruf der "Stuttgarter Zeitung".

Was passiert auf dem Transfermarkt?

Sechs Millionen Euro hat er im Etat an Europapokal-Einnahmen angesetzt, der Einzug in die Königsklasse bringt mindestens Mehreinnahmen von neun Millionen Euro. Für die beiden Qualifikationsspiele gegen Timisoara kassiert der Verein außerdem 2, 1 Millionen Euro.

"Vor zwei Jahren haben wir als deutscher Meister insgesamt um die 25 Millionen verdient. Aber auch der Verein wird ganz anders wahrgenommen, wenn er im Konzert der Großen mitspielt", weiß Ruf.

Von der Qualifikation hängt auch die Größenordnung des Transfers ab, den der Verein laut Sportvorstand Horst Heldt bis zum 31. August noch tätigen will. Gojko Kacar kommt wohl nicht von Hertha BSC Berlin an den Neckar und auch Andreas Ottl nicht vom FC Bayern München, dafür könnte Milan Jovanovic (Standard Lüttich) doch wieder ein Thema werden.

Manager Heldt ist auf der Suche

Heldt will jedoch vorerst nur über die entscheidenden 90 Minuten gegen Timisoara reden: "Wir sind weiter aktiv auf der Suche, aber vor dem Spiel tut sich nichts. Wir müssen höllisch aufpassen." Babbel warnt auch, dass es fahrlässig wäre, "jetzt schon zu glauben, dass wir durch sind".

Dabei herrscht bei den Rumänen, die am vergangenen Wochenende 0:0 bei Meister Unirea Urziceni spielten, echter Personal-Notstand: Kapitän Dan Alexa und Linksverteidiger Artavazd Karamyan sind gesperrt, sieben weitere Spieler angeschlagen.

Timisoara glaubt an Außenseiterchance

Trotzdem glaubt Trainer Ioan Sabau an die kleine Außenseiterchance: "Wir müssen ein schnelles Tor schießen, dann ist alles möglich." Neben dem Einsatz von Hleb ist noch fraglich, ob Jung-Nationalspieler Christian Träsch ins Team zurückkehren kann.

Der Verteidiger trägt zwei Wochen nach seiner Operation am gebrochenen linken Handgelenk eine Karbonschiene, deren Einsatz Schiedsrichter Roberto Rosetti genehmigen muss.

Der Rumäne Ciprian Marica wird von Beginn an spielen, aber laut Timo Gebhart ist sowieso egal, wer spielt: "Alle sind heiß auf die Königsklasse. Wir wollen uns das nicht mehr nehmen lassen." Alle freuen sich schon auf die Gruppenphase, in der Markus Babbel schon Wunschgegner hat: "Am liebsten drei rumänische Teams."

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Stuttgart: Lehmann - Celozzi, Delpierre, Tasci, Magnin - Khedira, Hitzlsperger - Gebhart, Elson - Pogrebnjak, Marica - Teamchef: Babbel

Timisoara: Pantilimon - Eder, Nibombe, Cisovsky, Latovlevici - Scutaru, Borbely - Stancu, Arman Karamyan - Bucur, Magera - Trainer: Sabau

Der VfB Stuttgart: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung