Nach 0:3 in Israel

Bosnien entlässt Trainer Susic

SID
Dienstag, 18.11.2014 | 09:42 Uhr
Safet Susic ist als Trainer der bosnischen Nationalmannschaft entlassen worden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Safet Susic ist einen Tag nach der 0:3-Niederlage in der EM-Qualifikation in Israel als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft Bosnien-Herzegowinas entlassen worden. Das gab der Verband nach einer Krisensitzung am Montagabend bekannt.

"Das Exekutivkomitee des Verbandes hat entschieden, dass es die beste Lösung ist, dass Safet Susic nicht mehr Teamchef ist", hieß es in einer Stellungnahme.

Susic, der 2009 das Nationaltrainer-Amt übernommen hatte, führte die Bosnier zu ihrer ersten WM-Teilnahme. Bei der Endrunde in Brasilien schied das Team aber in der Vorrunde aus. In der EM-Qualifikation ist Bosnien-Herzegowina nach vier Spielen noch ohne Sieg und hat als Fünfter der Gruppe B nur noch Außenseiterchancen auf eine Qualifikation für die Endrunde 2016 in Frankreich.

"Spieler haben Mitschuld"

"Ich wollte nicht zurücktreten, da ich der Ansicht bin, dass wir noch immer Chancen auf die Qualifikation haben", sagte Susic: "Ich will mich nicht aus der Verantwortung stehlen, aber auch die Spieler haben Mitschuld. Ich habe auch bei der WM-Qualifikation immer darauf hingewiesen, dass es ein gemeinsamer Erfolg war."

Einen Nachfolger für Susic gibt es noch nicht, das nächste EM-Qualifikationsspiel bestreiten die Bosnier erst im März. In lokalen Medien wurden als Kandidaten unter anderem die ehemaligen Stars Robert Prosinecki und Sergej Barbarez, Ex-Profi vom Hamburger SV, Borussia Dortmund, Hansa Rostock, Hannover 96, Union Berlin und Bayer Leverkusen, genannt.

Neuer im Tor? CR7 im Sturm? Oder doch Modric im Mittelfeld? Macht mit beim offiziellen UEFA EM-Qualifikations-Managerspiel!

Die bosnische Nationalmannschaft im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung