Fussball

Schlägerei und Ausschreitungen in Wien

SID
Vor dem EM-Qualifikationsspiel Österreich gegen Deutschland war es nicht überall so friedlich
© Getty

Etwa einhundert deutsche Fußball-Fans sind vor dem Spiel der DFB-ELF gegen Österreich wegen Krawallen und des Abbrennens von Feuerwerkskörpern in Gewahrsam genommen worden.

Etwa einhundert deutsche Fans sind vor dem EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich am Freitagabend wegen Krawallen und des Abbrennens von Feuerwerkskörpern bis zum Spielende in Gewahrsam genommen worden.

Vorfälle passierten in der Innenstadt

Das bestätigte die Wiener Polizei am späten Nachmittag. Die Vorfälle wurden am Nachmittag in der Innenstadt auf dem Schwedenplatz in Höhe der Bar Bermuda Ball registriert.

Bereits am Vormittag waren nach Auskunft von DFB-Sicherheitschef Helmuth Spahn zwei Personen negativ aufgefallen und ebenfalls für zwei Stunden in Gewahrsam genommen worden.

Dazu Spahn: "Es ist nichts passiert. Es waren im Verhältnis alles ganz normale Vorkommnisse an einem verlängerten Vatertag. Zwei Personen sind unter Alkoholeinfluss in Gewahrsam genommen worden. Zudem gab es auch in der Nacht keine Vorfälle, die erwähnenswert wären", sagte Spahn.

Angeblich 250 gewaltorientierte Anhänger in der Stadt

Zuvor hatte ein österreichischer Polizeisprecher der Nachrichtenagentur APA erklärt, dass rund 20 gewaltbereite Anhänger der DFB-Auswahl mit Österreichern zunächst eine Schlägerei angezettelt, anschließend ein Lokal beschädigt hätten.

Nach Informationen szenekundiger Beamter aus Deutschland sollen sich angeblich rund 250 sogenannte Kategorie-C-Fans, also gewaltorientierte Anhänger, in Wien aufhalten.

Die EM-Quali-Gruppe A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung