DFB-Lazarett immer größer

Capitano vor Comeback

Von SPOX
Mittwoch, 10.10.2007 | 14:09 Uhr
bernd schneider nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Berlin - Bei Michael Ballack zeichnet sich nach einer fast halbjährigen Verletzungspause und mehreren zermürbenden Rückschlägen offenbar das langersehnte Comeback ab.

"Es ist immer schwer, bei verletzten Spielern Prognosen auszusprechen. Aber Michael ist zuversichtlich, dass er beim FC Chelsea in zehn Tagen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann", berichtete DFB-Teammanager Oliver Bierhoff in Berlin nach einer Unterredung mit dem 31-Jährigen.

Ballack konnte demnach beim Mannschaftsabend des erweiterten EM-Kaders der sportlichen Leitung um Bundestrainer Joachim Löw von positiven Fortschritten bei seiner langwierigen Genesung berichten. "Die schwierigste Phase ist überwunden", verkündete Bierhoff am Tag danach.

"Zuversichtlich in Richtung Europameisterschaft"

Nach aktuellen Untersuchungen des zwei Mal operierten linken Sprunggelenkes sei endlich auch "eine gewisse Unsicherheit weg", dass "noch etwas Komplizierteres" am Gelenk sein könnte, erläuterte der Teammanager. "Man kann zuversichtlich Richtung Europameisterschaft sein", schloss Bierhoff.

Ballack hatte die Fußverletzung am 22. April im Punktspiel des FC Chelsea bei Newcastle United (0:0) bei einem Foul eines Gegenspielers erlitten. Nur fünf Tage später wurde der Mittelfeldspieler auf Anraten von Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt operiert, was zu ersten Spannungen mit seinem Klub führte. Bei dem Eingriff wurde ein Knorpelstück aus dem Gelenk entfernt.

Eskalation beim FC Chelsea

Anfang Juli musste Ballack überraschend noch einmal unters Messer: Grund für den zweiten Eingriff waren Komplikationen bei der Heilung, es wurden "Narbenbeschwerden" beseitigt.

Ballack verpasste anschließend nicht nur den Saisonstart in der englischen Premier League, sondern auch die deutschen Länderspielsiege im Klassiker gegen England (2:1) im Londoner Wembleystadion und in der EM-Qualifikation in Wales (2:0).

Anfang September war die undurchsichtige Situation um den DFB-Kapitän eskaliert, als der FC Chelsea seinen Mittelfeldstar aus Verletzungsgründen nicht für die Vorrunde der Champions League nominierte.

Ballack will Karriere in London beenden 

Der Vereinsarzt rechnete nicht mehr mit einer baldigen Genesung des Mittelfeldspielers. Spekulationen, Chelsea wolle den Spitzenverdiener Ballack womöglich im Winter loswerden, wurden jedoch von der Führung des Londoner Clubs dementiert.

In der MDR-Sendung "Sachsenspiegel" versicherte Ballack, dass er in London bleiben will. "Ich fühle mich hier wohl und möchte hier meine Karriere beenden", erklärte der gebürtige Görlitzer. Sein Vertrag beim FC Chelsea läuft noch bis zum 30. Juni 2009.

Für Deutschland spielte 77-malige Auswahlspieler zuletzt beim 2:1-Hinspielsieg gegen die Tschechen am 24. März in Prag.

Von den bislang acht EM- Qualifikationsspielen hat Ballack die ersten fünf bestritten, dabei drei Tore erzielt und 62 500 Euro an Prämien verdient. Der Deutsche Fußball-Bund honoriert jede Teilnahme an einem Qualifikationsspiel mit 12 500 Euro pro Spieler.

DFB-Lazarett wird immer größer 

Neben Ballack muss Bundestrainer Joachim Löw in den EM-Qualifikationsspielen am 13. Oktober in Dublin gegen Irland und vier Tage später in München gegen Tschechien auch auf  Ersatz-Kapitän Bernd Schneider und Roberto Hilbert verzichten.

Zuvor hatte bereits Tim Borowski wegen Rückenproblemen abgesagt. Löw verzichtete trotzdem auf Nachnominierungen für seinen auf 19 Akteure reduzierten Kader.

WM- Torschützenkönig Miroslav Klose, Philipp Lahm, Thomas Hitzlsperger und Christian Pander fehlen ohnehin bei beiden Länderspielen.

Nach nochmaligen Untersuchungen in Berlin mussten sowohl Schneider als auch Hilbert ihre Hoffnungen auf rechtzeitige Genesung begraben.

Zwei bis drei Wochen Pause für Schneider

Hilbert ist wegen einer Kapselverletzung am Sprunggelenk bereits wieder nach Stuttgart zurückgekehrt. Beim Leverkusener Schneider, der sich schon Wochen zuvor am Knie verletzt hatte, diagnostizierte DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt eine Außenband-Schädigung.

Zwar soll der 80-malige Nationalspieler weiter von der medizinischen Abteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) behandelt werden, doch ein Einsatz kommt nicht in Frage. Laut Teammanager Oliver Bierhoff wird Schneider noch zwei bis drei Wochen pausieren müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung