Schock für Italien

EM-Aus für Cannavaro

Von SPOX
Montag, 02.06.2008 | 22:12 Uhr
cannavaro, italien
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Die heiße Phase der EM-Vorbereitung hat gerade erst begonnen - und fordert schon ihre ersten Opfer. Nach dem Franzosen Patrick Vieira hat es nun zwei weitere prominente Namen erwischt. Portugals Cristiano Ronaldo musste das Mannschaftstraining angeschlagen abbrechen, für Italiens Kapitän Fabio Cannavaro ist der EM-Traum sogar schon endgültig geplatzt.

Der Abwehrchef der Azzurri zog sich gleich beim ersten Training im Stadion von Admira Wacker in Maria Enzersdorf eine Verletzung am linken Knöchel zu. Nach einem Zweikampf musste Cannavaro auf einer Trage vom Platz gebracht werden.

Zunächst vermuteten die italienischen Betreuer nur eine Verstauchung. "Es muss noch genauer untersucht werden, aber es ist sicher keine Kleinigkeit", sagte Teamarzt Paolo Zeppilli jedoch wenig später.

"Habe Angst um meine Karriere"

Und offenbar sollte er Recht behalten: Wie die italienische Nachrichtenagentur "Ansa" berichtet, fällt Cannavaro mit einer Bänderverletzung im linken Knöchel für die EM-Endrunde aus. Möglicherweise muss sich der 34-Jährige noch in dieser Woche einer Operation unterziehen.

"Ich habe Angst um meine Karriere", sagte der 34-Jährige mit Tränen in den Augen. Und die "Tifosi" in Italien weinten mit. "Das ist tödlich", klagte die "La Gazzetta dello Sport". "Addio EM", titelte der "Corriere dello Sport".

Die "Gazzetta dello Sport" berichtet, dass Alessandro Gamberini vom AC Florenz für ihn nachrückt. Die Italiener bestreiten am 9. Juni in Bern gegen die Niederlande ihr erstes Gruppenspiel.

Ronaldo angeschlagen

Auch Superstar Ronaldo musste am Montag schon nach wenigen Minuten das Training der portugiesischen Nationalmannschaft im schweizerischen Neuchatel abbrechen.

Nach einem Schlag auf den rechten Knöchel ließ sich der 23-Jährige zunächst an der Seitenlinie behandeln. Wenig später humpelte er mit einem dicken Eisbeutel am Sprunggelenk in die Kabine.

Noch kein offizielles Statement

Über Art und Schwere der Verletzung gibt es noch kein offizielles Statement vom portugiesischen Verband. Ob Ronaldos Einsatz für den Auftakt der Europameisterschaft tatsächlich in Gefahr ist, wurde noch nicht bekannt.

Portugal bestreitet sein erstes EM-Spiel am kommenden Samstag gegen die Türkei.

Frankreich nominiert Flamini nach

Derweil kann der französische Mittelfeldspieler Flamini nun doch noch auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft hoffen.

Der Neuzugang des AC Mailand wurde von Nationaltrainer Raymond Domenech nachnominiert und reiste in das Teamcamp der Franzosen nach Clairefontaine, teilte der Verband auf seiner Internet-Seite mit.

Flamini war einer von sieben Spielern, die Domenech vor wenigen Tagen aus seinem vorläufigen 30er-Kader gestrichen hatte.

Vieira muss zum Auftakt passen

Die Rückkehr Flaminis schürt Gerüchte über ein drohendes EM-Aus von Vieira. Der Stammspieler hatte sich am 31. Mai eine Blessur am linken Oberschenkel zugezogen und war deshalb im Test gegen Paraguay (0:0) einen Tag später nicht zum Einsatz gekommen.

Im ersten EM-Spiel gegen Rumänien am 9. Juni wird Vieira definitiv nicht zur Verfügung stehen. Das teilte Nationalcoach Raymond Domenech im Teamcamp in Clairefontaine mit.

"Ich nehme ihn nur mit, wenn er zu 100 Prozent fit ist. Das weiß er, darüber haben wir gesprochen", sagte Domenech.
In der abgelaufenen Saison war der defensive Mittelfeldakteur bei seinem Klub Inter Mailand wegen ähnlicher Muskelprobleme nur sporadisch zum Einsatz gekommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung