Montag, 23.06.2008

EM 2008

Frings trainiert mit Schutzverband

Tenero - Spielt er, oder spielt er nicht? Um den Gesundheitszustand von Nationalspieler Torsten Frings herrscht weiter großes Rätselraten.

Frings, Löw, Verletzung, Rippe, Schmerzen, Heilung
© DPA

Zwar stand der Bremer Mittelfeldspieler wie alle seine 22 Kollegen beim Training des DFB-Teams in Tenero auf dem Platz. Ob er jedoch mit einem speziellen Schutzverband für seine Rippenverletzung wieder das komplette Übungsprogramm absolvieren konnte, blieb bei dem nur 15 Minuten für die Medien geöffneten Training unklar.

Von der medizinischen Abteilung gab es zunächst keine neue Aufklärung über die Genesungschance bis zum EM-Halbfinale gegen die Türkei.

"Es ist ein Schutzverband. Torsten wurde von den Ärzten ein Schutzverband angelegt, den er auch bei einem möglichen Einsatz tragen würde. Weitere Aussagen dazu gibt es nicht ", übermittelte DFB-Sprecher Harald Stenger die Worte der Team-Orthopäden Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Josef Schmitt.

Protektor auf dem Rippenbogen

Ob es sich um einen Rippenbruch oder einen Anbruch handelt, sei "nach medizinischer Schreibung" kein Unterschied, bemerkte Stenger und schloss an: "Ich sage auch nicht, ob es gebrochen oder angebrochen ist. Die offizielle medizinische Diagnose ist Bruch."

Dies sei auch der UEFA so übermittelt worden. Der 31 Jahre alte Frings will nach seiner Zwangspause im Viertelfinale gegen Portugal am Mittwoch in Basel unbedingt wieder auf dem Platz stehen.

Teamarzt Schmitt hatte zuvor von einem "Protektor" gesprochen, der bei Frings auf den Rippenbogen geklebt werde, ohne weitere Einzelheiten zu beschreiben.

Bundestrainer Joachim Löw ließ aber offen, ob der Bremer am Mittwoch in Basel in die Startelf zurückkehren wird. "Torsten hat keine größeren Probleme", sagte Löw über den Bremer. Allerdings betonte der Chefcoach, dass ein Rippenbruch "nicht ohne" sei.

Berlin oder Frankfurt

Am Dienstag wird das DFB-Team erst um 18.00 Uhr aus dem Tessin in den Spielort Basel reisen. Wie schon vor dem Viertelfinale gegen die Portugiesen (3:2) verzichtet Bundestrainer Joachim Löw auch dieses Mal auf ein Abschlusstraining im St.-Jakob-Park und setzte die letzte Übungseinheit vor dem Halbfinale wieder in Tenero an.

Die Entscheidung über eine mögliche Feier der Nationalmannschaft zusammen mit den Fans in Deutschland fällt angeblich erst am frühen Donnerstagmorgen.

Gerüchten zufolge will die Mannschaft nach einem eventuellen Finale in Berlin feiern. Auch Frankfurt, wo das DFB-Team bisher traditionell am Römer feierte, ist im Gespräch.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.