Türkischer Verband hofft auf Terim bis 2010

SID
Freitag, 27.06.2008 | 14:30 Uhr
Fußball, EM, Türkei, Fatih Terim, Deutschland, Halbfinale
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Istanbul - Der türkische Verband baut ungeachtet der Rücktrittsankündigung weiter auf Nationaltrainer Fatih Terim.

"Ich kann es öffentlich sagen, Fatih Terim ist derzeit der Trainer und wird seinen Vertrag hoffentlich bis 2010 an der Spitze des Teams erfüllen", erklärte Verbandspräsident Hasan Dogan auf der Internetseite des Verbands.

"Auf dem Rückflug habe ich mit Terim gesprochen. Er steht an der Spitze der Nationalmannschaft. Aber ich muss sagen, in der Türkei ist es sehr schwer, Fußballer oder Trainer zu sein", sagte Dogan.

Angebote aus England und Italien

"Bei guten Resultaten loben die Leute einen in den Himmel. Wenn man verliert, kann man nicht mal mehr mit der Familie essen gehen. In der Türkei verletzt die Kritik die Anstandsregeln. Unsere Trainer und Fußballer haben damit ein Problem", so Dogan.

Im Anschluss an das unglückliche Aus im Halbfinale gegen Deutschland hatte Terim seinen Rücktritt angedeutet. "Ich denke, dass ich wieder in ein europäisches Land gehen werde. Wer auch immer nach mir kommt, ich hoffe, dass er aus diesem Team einen Champion macht", sagte der Trainer.

Angeblich liegen Angebote aus der englischen Premier League und der italienischen Serie A vor. Vor einer Entscheidung wolle er noch einmal mit der Verbandsspitze sowie mit seinen Spielern sprechen.

Vom Prügelknaben zum Helden

Seinen bisher größten Erfolg als Trainer hatte er 2000 gefeiert: Im Elfmeterschießen gegen Arsenal London stellte Galatasaray Istanbul mit dem Gewinn des UEFA-Pokals den ersten Europacup-Sieg einer türkischen Mannschaft sicher.

Deshalb genoss der Sohn eines Pistazienverkäufers aus Adana, der in den Jahren 1975 und 1984 insgesamt 51 Mal das Trikot der türkischen Nationalmannschaft getragen hatte, in seiner Heimat lange Zeit Kultstatus. Nach dem EM-Erfolg wird er nun erneut gefeiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung