EM 2008

Tschechische Defensive ist der Trumpf

SID
Freitag, 06.06.2008 | 11:46 Uhr
EM 2008, Tschechien, Fussball, Petr, Cech
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Seefeld/Basel - Ohne ihr Herzstück, aber mit viel Herz wollen die Tschechen bei der Europameisterschaft für Furore sorgen. Ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt fehlen die kreativsten Köpfe und Garanten für den einstigen "Verwöhn-Fußball":

Kapitän Tomas Rosicky (FC Arsenal) kann nach einer Knie-Operation die Künste seiner Kollegen nur an Krücken verfolgen. Pavel Nedved (Juventus Turin) ließ sich trotz intensivster Bemühungen nicht zu einem Comeback überreden und Rekord-Nationalspieler Karel Poborsky ist seit der WM 2006 ebenfalls in Pension.

Auch wenn dadurch viel von der spielerischen Substanz verloren ging, sollte das Team von Trainer-Fuchs Karel Brückner schlagkräftig genug sein, den großen Titelfavoriten Paroli bieten zu können. "Wir brauchen uns nicht zu verstecken", sagte Torhüter Petr Cech.

Brückner baut auf "italienischen" Abwehrriegel

Vor dem Eröffnungsspiel gegen Co-Gastgeber Schweiz (Sa., 17.45 Uhr im SPOX-TICKER) warnte der Chelsea-Keeper vor allem vor Dortmund-Stürmer Alexander Frei. "Auf der linken Seite ist die Schweizer Mannschaft sehr spielstark und dann natürlich im Sturmzentrum mit Frei besonders gefährlich."

Vor allem auf der Defensive um den Weltklasse-Keeper ruhen die Hoffnungen der Reprezentace. Ein italienischer Abwehrriegel mit Zdenek Grygera (Juventus Turin), dem Ex-Hamburger Tomas Ujfalusi (AC Florenz), David Rozehnal (Lazio Rom) und Marek Jankulovski (AC Milan) soll die "Null" garantieren.

Viertelfinale als erstes Ziel 

Damit will Brückner das schmerzliche Fehlen von Rosicky & Co sowie die Dauerkrise des einstigen Top-Torjägers Milan Baros kompensieren.

Mit einem Stammplatz können vom Bundesliga-Sextett nur Mittelfeldmann David Jarolim (Hamburger SV) und Sturm-Riese Jan Koller (1. FC Nürnberg) rechnen.

"Unser Ziel ist der Einzug ins Viertelfinale. An etwas anderes denken wir nicht", sagte Brückner. An diese Maßgabe halten sich seine Schützlinge. "Wir haben genug Qualität, die Gruppenphase zu überstehen", assistierte der vor kurzem zum tschechischen "Fußballer des Jahres" gewählte Jankulovski. Cech stößt ins gleiche Horn: "Wir haben einen guten Kader und können das Viertelfinale erreichen. Warten wir ab, was danach passiert."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung