Spanier Torres nach Auswechslung sauer

SID
Mittwoch, 11.06.2008 | 16:15 Uhr
torres, spanien
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Neustift - Ziemlich angefressen hat Spaniens Fernando Torres auf seine Auswechslung beim 4:1-Sieg über Russland reagiert.

Trainer Luis Aragones hatte den 24 Jahre alten Top-Stürmer des FC Liverpool nach 54 Minuten beim Stand von 2:0 durch Cesc Fabregas ersetzt. "Ich wollte das Mittelfeld stärken", begründete Aragones seine Entscheidung bei einer Pressekonferenz im Trainingsquartier Neustift.

"Es ist normal, dass Fernando enttäuscht ist. Das war ich als Spieler auch." Ansonsten sei dies eine "interne Angelegenheit".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung