EM 2008

Jungstar Fabregas bangt um Stammplatz

SID
Samstag, 07.06.2008 | 14:26 Uhr
fabregas, cesc, spanien, EM, Euro
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Neustift - Cesc Fabregas bangt vor dem ersten EM-Gruppenspiel Spaniens gegen Russland um seinen Einsatz in der Startformation. Der Wackelkandidat machte deshalb drei Tage vor der Partie Werbung in eigener Sache und stellte sich voll in den Dienst der Mannschaft.

"Ich habe kein Problem, mit Xavi oder anderen zusammenzuspielen, auch wenn diese in ihren Klubs ein anderes System praktizieren", sagte der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler des FC Arsenal nach der öffentlichen Trainingseinheit der spanischen Nationalmannschaft in Neustift im Stubaital. "Xavi ist ein unglaublicher Spieler."

Nach derzeitigem Stand weist Nationalcoach Luis Aragones Fabregas am 10. Juni in Innsbruck gegen Russland einen Platz auf der Auswechselbank zu. Der Regisseur des englischen Premier-League-Klubs und Xavi ähneln sich in ihrer Spielweise zu sehr. Der 28 Jahre alte Mittelfeldmann des FC Barcelona ist aber das Herzstück der Seleccion.

Keine katalanische Fraktion im Team 

Zudem gelten Andres Iniesta (FC Barcelona), David Silva (FC Valencia), Xabi Alonso (FC Liverpool) und dahinter Marcos Senna (FC Villarreal) als "Sechser" im Mittelfeld als gesetzt. Sollte Aragones gegen die Russen mit einer klassischen 4-4-2-Variante antreten, müsste sogar noch einer aus diesem Quintett weichen.

Fabregas versicherte auch, dass es keine katalanische Fraktion im Team gebe. "Wir Katalanen wollen das Beste für die Mannschaft. Wir kämpfen für Spanien, um Europameister zu werden. Wir sind eine Einheit", betonte er. Körperlich sei er fast auf dem Niveau seiner Kollegen, obwohl er in England 55 Spiele bestritten habe.

Alle potentiellen Stammspieler sind fit

Silva wich der Frage aus, welcher Gruppengegner der stärkste Kontrahent sei: "Die erste Partie ist wichtig, darauf müssen wir uns konzentrieren."

Fabregas und der ebenfalls bei der Pressekonferenz vertretene Ruben de la Red (FC Getafe) drückten sich um eine Antwort. Silva sagte: "Russland hat ein gutes Niveau. Aber wir denken nur an uns."

Personell hat Aragones vor dem Startmatch keine Probleme. Von der Stammelf trainierten alle mit. Iniesta hatte beim letzten Testspiel vor der EM gegen die USA (1:0) wegen einer Lebensmittelvergiftung gefehlt.

Die Stürmer David Villa (FC Valencia), der wegen eines Blutergusses im Oberschenkel pausierte, und Fernando Torres (FC Liverpool), dem eine leichte Knöchelblessur zu schaffen machte, absolvierten das volle, jedoch leichte Programm. Ergänzungsspieler Sergio Garcia (Real Saragossa) konnte wegen einer noch nicht ausgeheilten Oberschenkelverletzung als einziger nur etwas laufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung