EM 2008

Scolari entpuppt sich als Deutschland-Fan

SID
Dienstag, 17.06.2008 | 18:20 Uhr
Fußball, EM 2008, Portugal, Scolari
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Neuchatel - Luiz Felipe Scolari ist ein Fan der deutschen Nationalmannschaft. Nicht nur, weil er als Trainer der brasilianischen Nationalelf 2002 in Japan mit einem Endspielerfolg über die DFB-Elf Weltmeister wurde.

"Mir gefällt ihre Art Fußball zu spielen. In bestimmten Dingen wie Taktik und offensive Ausrichtung zählen sie auch zu den stärksten Mannschaften im Turnier", sagte der portugiesische Coach vor der Viertelfinalpartie gegen Michael Ballack und Co (Do., 20.30 Uhr im SPOX-TICKER).

Zuletzt trafen beide Teams bei der WM 2006 im Spiel um Platz drei aufeinander, das die deutsche Elf zu einem rauschenden Fußballfest machte und mit 3:1 gewann. Immerhin sieben Spieler, die damals in Stuttgart zum Einsatz kamen, werden nun in Scolaris Startelf erwartet.

Ronaldo mit großem Respekt vor Deutschland

Auch Cristiano Ronaldo sagte im Trainingscamp in Neuchatel, dass man großen Respekt vor der deutschen Mannschaft habe. "Wir haben die Partie gegen Österreich gesehen. Die Deutschen haben eine starke Mannschaft", sagte der Profi von Manchester United.

"Es wird sicherlich ein schweres Spiel. Deutschland ist die höchste Hürde. Wenn die aus dem Weg geräumt ist, haben wir gute Chancen, ins Endspiel zu kommen", sagte Ronaldo, der sich gut gelaunt und locker präsentierte.

Von seinem Mitspieler Petit erhielt er bei der Pressekonferenz einen Lollypop für ein verlorenes Trainingsspiel am Vortag.

"Wir werden intensiv reden" 

Mit von der Partie war damals auch Bundesligaprofi Fernando Meira. Der Stuttgarter zählt zwar nicht zur Stammformation, hat aber für Scolari vor dem Deutschland-Spiel eine besondere Bedeutung.

"Da bin ich für den Trainer ein wichtiger Spieler. Natürlich weiß ich, wie die deutsche Mannschaft funktioniert und kenne ihre Spieler und ihre Taktik", sagte Fernando Meira.

"Wir werden uns zusammensetzen und intensiv über das Team reden", meinte der Abwehrspieler, der im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz (0:2) in Portugals B-Elf von Beginn an zum Einsatz kam. Was genau er seinem Trainer über das deutsche Team erzählen wird, wollte er allerdings nicht verraten.

Schwache Leistung soll nicht blenden 

Scolari, der vom Sommer an beim FC Chelsea London Trainer von Michael Ballack wird, ließ sich auch von der schwachen Leistung der Deutschen in der Partie gegen Kroatien (1:2) nicht blenden.

"Das war kein typisch deutsches Spiel. Das Team hat sich in schwierigen Situationen oft bewährt und sich wieder in den Griff bekommen. Wir werden im Viertelfinale eine stärkere Mannschaft erleben", meinte der portugiesische Coach.

Neben Fernando Meiras Hilfe kann sich Scolari zudem auch bei Werder Bremens Stürmer Hugo Almeida erkundigen. Beide Bundesligaprofis sind für Donnerstag aber nur zweite Wahl.

Portugal gut erholt in die Partie 

Für das Viertelfinale hat Scolari zuletzt acht seiner Stammspieler geschont. Lediglich Torhüter Ricardo sowie die Abwehrspieler Paulo Ferreira und Pepe wurden im unbedeutenden Gruppenspiel gegen die Schweiz (0:2) eingesetzt.

Portugals Trainer verteidigte seine Maßnahme: "Wenn wir schon gute Ersatzspieler haben, sollen die auch zum Einsatz kommen."

Lehrstunde für Deutschland 

Bei einer EM standen sich beide Teams zuletzt vor acht Jahren in Rotterdam gegenüber.

Es war eine ganz bittere Lehrstunde für die deutsche Mannschaft: Die Portugiesen gewannen durch drei Treffer von Sergio Conceicao mit 3:0, die DFB-Elf schied nach der Vorrunde aus.

Damals waren schon Ballack auf deutscher Seite und Mittelstürmer Nuno Gomes bei den Portugiesen mit von der Partie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung