Schweizer Barnetta kehrt ins Teamtraining zurück

SID
Mittwoch, 04.06.2008 | 15:20 Uhr
em 2008, schweiz, barnetta
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Feusisberg - Die Hoffnung von Bundesliga-Legionär Tranquillo Barnetta auf einen Einsatz im Eröffnungsspiel der Schweiz gegen Tschechien in Basel steigen.

"Er wird heute wieder ins Mannschaftstraining einsteigen", kündigte der eidgenössische Teamarzt Rudolf Roder im EM-Quartier in Feusisberg an. "Ob er hundertprozentig fit ist, wird das Training zeigen."

Der Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen hatte gut zwei Wochen wegen einer Knöchelverletzung pausieren müssen.

Offen ist auch, ob der Schweizer Abwehrchef Patrick Müller beim EM-Start in der Anfangsformation stehen wird. "Hundert Prozent meiner Form habe ich noch nicht erreicht, aber ich bin bereit und würde alles geben", sagte der 78-malige Nationalspieler.

Eine Frage des Trainings

Nach einem Kreuzbandriss und einer fast einjährigen Länderspielpause hatte der 31-Jährige erst in letzten Sekunde den Sprung in den Kader geschafft. "Sein Knie ist absolut stabil und beweglich", berichtete Teamarzt Roder, "es ist nur eine Frage des Trainings."

Entschieden wird die Frage seines Mitwirkens gegen Tschechien wohl von Nationaltrainer Jakob "Köbi" Kuhn erst einen Tag vor dem Eröffnungsspiel. "Sie werden noch Gespräche führen", sagte Co-Trainer Michel Pont.

Als Alternative in der Innenverteidigung käme Stéphane Grichting vom französischen Erstligisten AJ Auxerre in Betracht.

Kuhns Frau geht es besser

Trotz der Sorge um seine Frau Alice, die am Montag in das Züricher Unispital gebracht worden war, führt Kuhn seine Arbeit unvermindert fort.

"Es ist alles ganz normal, abgesehen von seinen privaten Schwierigkeiten", berichtete Pont. "Er ist stark, voll da, voller Zuversicht und will die EURO erleben."

Unterdessen ist Kuhns Frau auf dem Weg der Besserung. "Ihr Gesundheitszustand hat sich zwischenzeitlich stabilisiert", hieß es am Mittwoch in einer vom Schweizer Fußball-Verbandes (SFV) verbreiteten Mitteilung . Alice Kuhn, die auch Managerin des Nationaltrainers ist, liege aber weiterhin auf der Intensivstation.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung