Lagerbäck gibt Spielern frei

SID
Montag, 16.06.2008 | 17:22 Uhr
Lagerbäck, EM
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Lugano - Schweden-Trainer Lars Lagerbäck hat seinen Spielern am Montag Presse-frei gegeben. "Es war nicht die Bitte der Spieler, sondern unsere alleinige Entscheidung", sagte er der Stockholmer Zeitung "Dagens Nyheter".

Die Mannschaft benötige nach dem bisher harten Programm und vor der für den Einzug ins EM-Viertelfinale entscheidenden Partie am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im SPOX-TICKER) gegen Russland Ruhe und Erholung. Die Fußballprofis könnten leicht trainieren, Golf spielen, lesen oder sonst etwas machen, was sie wollten.

"Nach unserer Beurteilung war es körperlich und mental eine harte Periode", begründete Lagerbäck die Absage des angesetzten Medien-Treffens.

Am Dienstag stehen der Coach und Kapitän Fredrik Ljungberg in Innsbruck bei der offiziellen UEFA-Pressekonferenz einen Tag vor dem Spiel Rede und Antwort. Den einen Punkt mehr aufweisenden Skandinaviern reicht im Tivoli gegen Russland ein Punkt zum Einzug ins Viertelfinale.

Dort sind am Samstag in Basel die schon als Erste der Gruppe C feststehenden Niederlande Gegner des D-Zweiten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung