EM 2008

Russland gewinnt Generalprobe gegen Litauen

SID
Mittwoch, 04.06.2008 | 21:08 Uhr
EM 2008, Freundschaftsspiel, Russland, Litauen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Burghausen - Russlands Fußball-Nationalmannschaft hat ihre EM-Generalprobe nach einer deutlichen Leistungssteigerung noch bestanden. Die Russen gewannen ihren letzten Test in Burghausen mit 4:1 (1:1) gegen Litauen.

Anschließend reisten die Russen in ihr EM-Quartier im österreichischen Leogang weiter. Erster Vorrundengegner ist am 10. Juni in Innsbruck Spanien, weitere Kontrahenten in der Gruppe D sind Europameister Griechenland und Schweden.

Nach einer schwachen ersten Hälfte, in der Konstanin Syrjanow (33.) Litauens Führung durch Mantas Savenas (24.) ausglich, präsentierte sich der EM-Teilnehmer auch dank einiger Auswechslungen viel stärker.

Andrej Arschawin (52.), Roman Pawljutschenko (64.) und Wladimir Bystrow (80.) sorgten noch für einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Dinijar Biljaletdinow schoss vor 2.850 Zuschauern in der Wacker-Arena zudem noch einen Foulelfmeter über das Tor (62.).

Beresuzki angeschlagen

Trainer Guus Hiddink musste weiter auf Torjäger Pawel Pogrebnjak verzichten, der sich eine Woche zuvor an gleicher Stelle beim 2:1 über Serbien am Meniskus verletzt hatte. Dafür brachte Hiddink auch Arschawin zum Einsatz, der gegen Spanien und Griechenland noch gesperrt ist.

Insgesamt begann der Niederländer aber nur mit vier Akteuren, die auch gegen Serbien zur Startformation gehört hatten. Alexej Beresuzki musste schon nach 14 Minuten das Feld verlassen. Ob der Abwehrspieler verletzt ist, war zunächst unklar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung