Dienstag, 17.06.2008

EM 2008

Rot-Sünder Andrej Arschawin vor EM-Debüt

Innsbruck - Eine Tätlichkeit in Andorra hätte ihn fast zur kompletten Untätigkeit bei der EM verdammt.

Fußball, EM 2008, Russland, Arschawin
© DPA

Weil Andrej Arschawin beim letzten Qualifikationsspiel kurz vor Schluss vom Platz flog, musste er um seine Teilnahme in Österreich bangen, kam aber mit zwei Spielen Sperre davon. Der 27-Jährige könnte bei seinem EM-Debüt gegen Schweden (Mi., 20.30 Uhr im SPOX-TICKER) zum entscheidenden Faktor werden.

Was der nur 1,72 Meter große Angreifer von UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg kann, zeigte er den deutschen Fans besonders bei der 4:1-Gala im Viertelfinal-Hinspiel bei Bayer Leverkusen.

"Er kann ein Spiel entscheiden" 

Als hängende Spitze bereitet der schnelle und dribbelstarke Wirbelwind entweder Tore seines verletzt bei der EM fehlenden Teamkollegen Pawel Pogrebnjak vor oder vollstreckt selbst.

Tore zu kreieren sei sein Hobby, sagt der studierte Modedesigner und Familienvater. "Es ist egal, ob ich sie auflege oder selbst mache", meint der Petersburger, der seiner Geburtsstadt bisher noch die Treue hält. Auch bei Zenit wird er mit 2,5 Millionen Euro pro Jahr plus Prämien mehr als ordentlich entlohnt.

"Man braucht ein, zwei Spieler, die ein Spiel entscheiden können", sagt Russlands Nationaltrainer Guus Hiddink, "er ist so einer."


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.