EM 2008

Ribery erwartet "Schlacht" ums Viertelfinale

SID
Sonntag, 15.06.2008 | 16:44 Uhr
EM 2008, Franck Ribery, Frankreich
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Chatel-Saint-Denis - Franck Ribery geht optimistisch in die Neuauflage des WM-Finales zwischen Frankreich und Italien.

Ungeachtet der schlechten Ausgangslage der Equipe tricolore, die auf Schützenhilfe der Niederländer im Spiel gegen Rumänien angewiesen ist, glaubt der Mittelfeldspieler des FC Bayern München vor dem letzten Spiel in der schweren Gruppe C am Dienstag weiter an den Viertelfinaleinzug.

"Beide Teams müssen gewinnen. Ich erwarte ein heißes Spiel, eine Schlacht", sagte Ribery.

Kein Verständnis bei Ribery

Auf die kritischen Kommentare in den heimischen Medien, in denen oftmals dem einstigen Regisseur Zinedine Zidane nachgetrauert wurde, reagierte Ribery wenig verständnisvoll: "Für eine Mannschaft ist es hart, wenn ständig über ehemalige Spieler gesprochen wird. Natürlich war Zidane ein großer Spieler, hat aber aufgehört. Wir spielen ohne ihn ein etwas anderes Spiel."

Wie schon beim 1:4 gegen die Niederlande wird Ribery auch gegen Italien in der zentralen offensiven Mittelfeldposition zum Einsatz kommen.

"Dort habe ich mehr Freiheiten, bekomme mehr Bälle und bin gefährlicher", sagte er. Der 25-Jährige hatte im ersten Spiel der Fußball-EM gegen Rumänien auf der rechten Außenposition nur wenig Akzente setzen können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung