EM ist ein voller Erfolg

"Österreich-Tourismus ist Hauptprofiteur der EM"

SID
Freitag, 27.06.2008 | 15:32 Uhr
EM 2008, Fussball, Fans, Halbfinale, Basel
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Wien - Vor dem letzten Abpfiff der EM 2008 gab es bei den EM-Organisatoren in Wien nur zufriedene Gesichter. "Vor der EM waren die Dinge schwer einzuschätzen, aber im Nachhinein war das Turnier ein voller Erfolg", sagte Österreichs offizieller EM-Koordinator Heinz Palme.

Auch das für Sicherheit zuständige Innenministerium hatte keinen Grund zu klagen. "Alle Vorkehrungen haben sich bewährt", sagte der zuständige EM-Mann im Innenministerium, Günther Marek.

Und auch der Tourismusverband der Alpenrepublik jubelt: "Wir können schon jetzt sagen, der Tourismus war der Hauptprofiteur dieses Turniers", strahlte Sprecherin Petra Stolba.

Polizei zufrieden

Österreichs Ordnungshüter können in der Tat mit dem Verlauf des Turniers im eigenen Lande zufrieden sein. Die in der Öffentlichkeit befürchteten schweren Krawalle angereister Hooligans sind in den vier EM-Städten ebenso ausgeblieben, wie größere und kleinere Katastrophen.

"An manchen Spieltagen hatten wir sogar weniger Zwischenfälle als an vergleichbaren Tagen vor dem Turnier", hieß es in Wien. Nur in Klagenfurt kam es am ersten Spieltag zur Konfrontation mit rund 140 deutschen Krawallmachern, die jedoch von der deutschen Einsatzpolizei schnell beendet wurde.

"Cobra" im Einsatz

Die Experten des Innenministeriums und der Polizei hatten allerdings auch alle Vorkehrungen für alle möglichen Zwischenfälle getroffen. So wurde über die 27.000 Polizisten des Landes eine Urlaubssperre verhängt, die Eliteeinheit "Cobra" war Tag und Nacht im Einsatz, um Prominente zu schützen.

Rund 850 Polizisten aus Deutschland halfen erfolgreich in den EM-Städten Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck bei der Betreuung deutscher Fans.

Ziele erreicht

Äußerst zufrieden zeigten sich die "Touristiker", obwohl gerade das Fremdenverkehrsgewerbe in Wien und den anderen EM-Städten in den vergangenen Wochen immer wieder lautstark über schlechte Geschäfte klagte. Dennoch, so betonte Verbandssprecherin Stolba am Freitag: "Der Tourismus hat seine Ziele eindeutig erreicht."

Die intensive Österreich-Werbung über TV und im Internet hat nach Berechnungen der Tourismusmanager "weltweit insgesamt 560 Millionen Menschen erreicht".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung