EM 2008

Notizen aus dem EM-Quartier

SID
Donnerstag, 26.06.2008 | 18:00 Uhr
EM 2008, Fussball, Deutschland, Merkel
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

München - SMS-ALARM: Reihenweise trudelten die Gratulationen beim DFB-Team nach dem Final-Einzug ein. "Unwahrscheinlich viele Glückwünsche sind über SMS gekommen", sagte DFB-Mediendirektor Harald Stenger und bedankte sich stellvertretend bei vier Absendern ganz besonders: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann, dem verletzten Spieler Bernd Schneider und Regisseur Sönke Wortmann.

EHRENGÄSTE: Nicht nur Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist zum EM-Endspiel nach Wien eingeladen, auch Deutschlands erste Frau hat laut DFB Lust auf den nächsten Auftritt von Bastian Schweinsteiger & Co. "Die Kanzlerin möchte gerne beim Finale dabei sein", sagte DFB-Mediendirektor Harald Stenger am Tag nach dem Halbfinal-Sieg gegen die Türkei.

FAN-PARTY: Die Fans feiern in Deutschland die größte schwarz-weiß-goldene Party seit dem WM-Sommermärchen - und auch die Nationalspieler nehmen daran teil. Vor dem Halbfinal-Spiel wurde das Team mit einer DVD noch einmal heiß gemacht. Der etwas mehr als drei Minuten lange Film zeigte Szenen von Fan-Meilen und jubelnden Zuschauern in der Heimat. "Millionen von Fans unterstützen uns und identifizieren sich mit uns und wollen das Finale erreichen", sagte Joachim Löw.

ERSATZ: Bei der EM sind Heiko Westermann oder Piotr Trochowski EM-Zuschauer, doch für Bundestrainer Joachim Löw haben auch sie ihren Anteil am Erfolg. "Alle Spieler, die wenig oder gar nicht zum Einsatz kamen, haben gezeigt, dass die durch ihre gute Trainingsleistung und die positive Art wichtige Stützpfeiler sind", lobte Löw.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung