EM 2008

Notizen aus dem deutschen EM-Quartier

SID
Mittwoch, 04.06.2008 | 17:48 Uhr
em 2008, deutschland, ballack
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ascona - Wissenswertes aus dem EM-Quartier der deutschen Nationalmannschaft im Schweizerischen Tessin:

EM-STAR: Wer wird der große Star der EM? Der Portugiese Cristiano Ronaldo? Franck Ribéry aus Frankreich? Oder vielleicht doch Michael Ballack? "Ich traue es Michael auf jeden Fall zu", sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff.

"Er will zeigen, dass er nicht nur ein guter Fußballer ist, sondern auch ein guter Mannschaftskapitän." Ballack wolle unbedingt den internationalen Titel, der ihm wie zuletzt beim verlorenen Champions-League-Finale bislang verwährt blieb.

GLÜCKSBRINGER: Der Schuldige am Gegentor der deutschen Mannschaft beim 1:2 gegen Serbien ist gefunden: Der offensichtlich von Theo Zwanziger vergessene Glücksbringer.

Denn der DFB-Präsident besitzt nach eigenen Angaben ein chinesisches Medaillon, das der Frauen- und der Männernationalmannschaft Glück bringt. "Wenn ich es dabei hatte, ist noch kein Gegentor gefallen", sagte Zwanziger.

SPENDER: Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat sich in der EM-Vorbereitung in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufnehmen lassen. Der Golden-Goal-Torschütze von 1996 ließ sich dazu von Teamarzt Tim Meyer Blut abnehmen und danach registrieren, um im Bedarfsfall als Stammzellenspender einspringen zu könne.

Nur in seltenen Fällen passen die Merkmale aber überein. Das Kind eines Nationalmannschaftsbetreuers habe Leukämie gehabt, erläuterte Bierhoff. "Je mehr Stammzellenspender es gibt, desto größer die Möglichkeit, dass einem Patienten geholfen werden kann." Über 1,7 Millionen potenzielle Lebensretter sind in der DKMS registriert.

MEDIENRUMMEL: 112 Printjournalisten und über 30 Fotografen sind als Berichterstatter rund um die deutsche Mannschaft akkreditiert, dazu sind mehrere Dutzende Fernsehschaffende im Einsatz.

Für die Trainingseinheiten, von denen für die Reporter bislang bestenfalls nur die Anfangsphase öffentlich war, wurde für die Medienvertreter eine Stahlrohrtribüne errichtet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung