Dienstag, 10.06.2008

EM 2008

Niederländer kein Maßstab

Tenero - Bundestrainer Joachim Löw hat drei Tage nach dem EM-Auftakt vor vorschnellen Rückschlüssen aus den ersten Spielen gewarnt und sieht die Niederlande darum trotz des überzeugenden 3:0-Siegs gegen Weltmeister Italien nicht in der Favoritenrolle.

buffon, van nistelrooy, niederlande, italien, em 2008
© Getty

"Von einem Favoriten zu sprechen ist undenkbar zum jetzigen Zeitpunkt. Das Turnier hat eben erst begonnen und es ist ein langer Weg, wenn man etwas erreichen will", sagte der Bundestrainer in Tenero. Und: "Die Holländer haben ein gutes Spiel gemacht. Aber ich würde mich hüten, von einem Maßstab zu reden."

Kapitän Michael Ballack freute sich über einen deutlichen Anstieg des EM-Niveaus durch die Partie Niederlande gegen Italien. "Es war keine Überraschung, dass auch in der Gruppe guter Fußball geboten wird. So ein Spiel hat das Turnier auch mal gebraucht", erklärte er.

Hohes Tempo in den ersten Spielen 

Große Rückschläge mochte Löw nach sechs absolvierten EM-Partien nicht ziehen. Einige Favoriten hätten ihre Spiele gewonnen, andere verloren. Eines aber sei auffällig: "Das Tempo ist hoch. Wer gesehen hat, wie die Holländer aufs Tempo gedrückt haben oder Portugal", schilderte Löw seine Eindrücke.

"Unabhängig vom System müssen alle defensiv und offensiv enorm mitarbeiten, sich am Spiel beteiligen. Einige Mannschaften schlagen ein hohes Tempo an und alle Mannschaften, die 1:0 in Führung gegangen sind, haben auch gewonnen."

Löw sah auch bei den fast gedemütigten Italienern gute Ansätze. "Es ist erst ein Spieltag gemacht und wir tun alle gut daran, alles nicht so hoch zu hängen. Es war ein einziges gutes Spiel in diesem Turnier und die nächsten werden folgen."


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.