Löws Glücksbringer vor Ort

Kanzlerin Merkel gegen Türkei im Stadion

SID
Mittwoch, 25.06.2008 | 16:56 Uhr
EM 2008, Fussball, Halbfinale, Deutschland, Merkel
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Berlin - Die Mitglieder des Bundeskabinetts werden an diesem Mittwochabend der deutschen Nationalmannschaft ganz überwiegend in der Heimat die Daumen drücken.

Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) werden das Spiel gegen die Türkei mit Wolfgang Schäuble (Innen) und Franz Josef Jung (Verteidigung, beide CDU) diesmal nur zwei Minister live im Stadion verfolgen, teilte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg mit.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wäre auch gern in die Schweiz nach Basel geflogen, müsse aber noch in der Nacht zum Donnerstag nach Japan zum G8-Gipfel von Berlin aus starten, teilte sein Sprecher mit. Steinmeier werde stattdessen an einem Public Viewing im kleinen Kreis in der Hauptstadt teilnehmen - umgeben von "deutschen und türkischen Freunden".

Kanzlerin wieder dabei

Beim abschließenden Vorrundenspiel in Wien am Montag vor einer Woche saßen neben Merkel noch fünf Minister auf der Tribüne. Beim Viertelfinalsieg gegen Portugal war Merkel hingegen verhindert - wegen des EU-Gipfels in Brüssel.

Steg versicherte, dass die große Koalition geschlossen dem deutschen Team die Daumen drücken werde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung