Lahm-Wunde mit fünf Stichen genäht

SID
Montag, 30.06.2008 | 14:42 Uhr
em 2008, deutschland, lahm
© DPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wien - Nationalspieler Philipp Lahm hat sich bei der 0:1-Final-Niederlage eine Risswunde am linken Fuß zugezogen.

Der Außenverteidiger, der zur Halbzeit gegen Marcell Jansen ausgetauscht worden war, erlitt die Blessur bei einem Schlag auf den Fuß und musste die Wunde mit fünf Stichen nähen lassen.

Auch Lahm war nach dem Final-K.o. gegen Spanien enttäuscht, aber der Profi des FC Bayern München richtete den Blick schnell wieder nach vorne.

"Jetzt steht die WM-Qualifikation an, die wir erfolgreich bestreiten wollen. Wir haben uns weiterentwickelt von der WM zur EM - und das ist weiter unser Ziel", sagte der 24-Jährige.

"Eine Aneinanderkettung von Fehlern"

Im September startet das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit einem Doppel- Spieltag in Liechtenstein und Finnland in die Qualifikation für die WM 2010.

Zwar wurde Lahm neben Lukas Podolski und Michael Ballack als einer von drei deutschen Spielern in das 23-köpfige Allstar-Team der EM gewählt. Aber im letzten Turnierspiel gab er ausgerechnet beim Gegentor eine sehr unglückliche Figur ab.

"Eine Aneinanderkettung von Fehlern. Im Mittelfeld ist einer ganz blank, dann kommt ein Steilpass. Ich bin dran, Jens kommt raus, so nehme ich bisschen Tempo raus - und dann passiert eben das Tor", beschrieb Lahm seine Sicht der Dinge. Den Treffer von Fernando Torres (Spanien) wird er noch oft im Fernsehen ansehen müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung