EM 2008

Kroaten wollen DFB-Team einheizen

SID
Mittwoch, 11.06.2008 | 13:51 Uhr
kroatien, kovac
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bad Tatzmannsdorf - Der Rock'n'Roller Slaven Bilic verzichtet auf Trommelwirbel, schlägt aber forsche Töne an. "Deutschland ist Favorit, aber wir können ein großes Spiel liefern und dann haben wir eine 50:50-Chance", sagte Kroatiens Nationalcoach vor dem EM-Gipfeltreffen in Klagenfurt.

Mit geballter Bundesliga-Power wollen die "Feurigen" (Vatreni), so der Spitzname des Teams, der DFB-Auswahl einheizen. Der Hobby-Gitarrist, Komponist und Sänger Bilic hatte den Stil der deutschen Mannschaft mit den ohrenbetäubenden Tönen der Rockband "Rammstein" verglichen. Jetzt können die Kroaten zeigen, wer auf dem Platz die Musik macht.

"Jetzt können und werden wir sicher viel freier aufspielen", kündigte Kapitän Niko Kovac mit Rückblick auf den psychologisch so wichtigen 1:0-Auftakterfolg gegen Österreich an.

Vor dem Duell der beiden Auftaktsieger gewährte Bilic keine Einblicke in sein Personal-Puzzle. Denkbar aber ist, dass der 39-Jährige den formschwachen Dortmunder Angreifer Mladen Petric opfert, um eine zusätzliche Absicherung gegen einen "der Topfavoriten in diesem Turnier" (Bilic) einzubauen.

So könnte Ognjen Vukojevic als Bewacher von DFB-Kapitän Michael Ballack ins Team rücken. "Ballack ist zwar einer der weltbesten Mittelfeldspieler, aber ich werde ihn aufhalten", versprach Vukojevic.

Respekt aber keine Angst 

Fast gebetsmühlenartig wurde im EM-Quartier in Bad Tatzmannsdorf das kroatische Motto wiederholt: Respekt ja, Angst nein. Mut macht Bilic auch ein Blick in die Länderspiel-Historie.

Vor zehn Jahren stand der frühere Verteidiger des Karlsuher SC beim demütigen 3:0- Sieg gegen Deutschland im WM-Viertelfinale selbst auf dem Platz, jetzt will er mit einer neuen "Goldenen Generation" erneut zum Stolperstein für die deutsche Auswahl werden. "Ich kann mich an das Spiel sehr, sehr gut erinnern. Ob das aber ein Wegweiser ist, weiß ich nicht", sagte der Coach, der 1998 mit Davor Suker und Co. am Ende WM-Dritter wurde.

Gegen die DFB-Auswahl dürfen sich die Kroaten auf ein "Heimspiel" freuen. Etwa 50 000 kroatische Schlachtenbummler werden Klagenfurt in ein rot-weiß-blaues Fahnenmeer verwandeln - für die Spieler ein zusätzlicher Ansporn. "Wir sind alle hungrig nach weiteren Erfolgen. Wir wollen gewinnen", betonte Schalkes Offensiv-Juwel Ivan Rakitic.

Sechs Deutschland-Legionäre im Einsatz 

Der Jungstar ist einer von sechs Deutschland-Legionären, die das Korsett des Bilic-Teams bilden. Die Deckung wird von Robert Kovac (Dortmund) und Josip Simunic (Berlin) zusammengehalten, im Angriff dürfte Dauerrenner Ivica Olic vom Hamburger SV die einzige Spitze bilden.

Und auch Ivan Klasnic, Petric und Rakitic sind für Bilic wichtige Alternativen. "Dass gleich mehrere Kroaten in der Bundesliga spielen, kann schon ein Vorteil sein", urteilte Olic.

Für einen könnte das Duell gegen die Bundesliga-Kollegen ein ganz besonderes Spiel werden: Der Bremer Klasnic will sein märchenhaftes Comeback mit einem Novum krönen. Als erster Fußball-Profi könnte der 28 Jahre alte kroatische Angreifer ein EM-Spiel mit einer Spenderniere bestreiten. "Ich hätte nie gedacht, dass ich bei der EURO dabei bin", gibt Klasnic mit Blick auf seine zurückliegende Leidensgeschichte zu. "Es ist wie bei einem Kind, dass ein Bonbon bekommt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung