EM 2008

Klose rät Podolski bei Bayern zu bleiben

SID
Mittwoch, 11.06.2008 | 17:16 Uhr
klose, podolski
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04, VfB, SGE & SVW
Serie A
Live
SPAL -
Neapel
Premier League
Live
Leicester -
Liverpool
Primera División
Live
Malaga -
Bilbao
Championship
Live
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Live
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Live
Caen -
Amiens
Ligue 1
Live
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Live
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Tenero - WM-Torschützenkönig Miroslav Klose hat seinem Nationalmannschafts-Kollegen Lukas Podolski zu einem Verbleib beim FC Bayern München geraten.

"Wir sind froh, dass wir ihn haben, nicht nur in der Nationalmannschaft, sondern auch bei Bayern. Ich rate ihm, so lange wie möglich um den Stammplatz zu kämpfen und beim FC Bayern zu bleiben", sagte der 30-Jährige in einem Interview mit "Spiegel Online".

Hinter Podolski liegt eine unbefriedigende Saison mit dem deutschen Fußball-Meister. Meist war er hinter Luca Toni und Klose nur der dritte Stürmer. Die linke Mittelfeldseite, auf der er bei der Nationalelf zum EM-Auftakt gegen Polen eingesetzt wurde, ist in München durch den Franzosen Franck Ribery blockiert.

Klose bescheinigte seinem WM-Sturmpartner einen starken Start ins Turnier. Er habe keinen besseren Mittelfeldspieler am ersten Spieltag der EM gesehen, sagte der Münchner, auch nicht den portugiesischen Star Cristiano Ronaldo. "Selbst der war nicht so stark. Ronaldo ist wichtig in der Offensive, nach hinten stellt er aber nur ein paar Passwege zu. Das, was Lukas gegen Polen geleistet hat, war mehr wert. Wie er in der Defensive gearbeitet und attackiert hat, war sensationell. So gut habe ich ihn noch nie gesehen", lobte Klose.

Selbstloser Klose

Während Podolski mit zwei Treffern gegen die Polen der gefeierte Spieler war, ging Klose leer aus. "Wir Stürmer werden immer an unseren Toren gemessen. Ich sehe das eigentlich nie so. Sicherlich will ich viele Treffer erzielen. Aber wenn ich passe, und der Poldi schiebt den Ball rein, ist das für mich, als ob ich selbst getroffen habe", schilderte Klose.

"Natürlich ist Lukas am nächsten Tag der Held in den Zeitungen. Er hat ja getroffen, nicht ich. Das ist der einzige Unterschied. Wäre ich Tennisprofi, würde ich egoistischer denken und selbst die Punkte machen. Aber ich bin Mannschaftssportler." 

Unterdessen wirb der polnische Botschafter in Deutschland, Marek Prawda, um Podolski als hervorragenden Vermittler, um das manchmal schwierige Verhältnis zwischen den beiden Staaten zu festigen.

"Lukas hat viele Fanclubs in Polen. Der Verzicht auf eine demonstrative Jubelgeste gegen Polen war sehr echt", sagte Prawda der Zeitschrift "Bunte" über den in Polen geborenen Stürmer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung