Samstag, 07.06.2008

EM 2008

Polen will doppelte Premiere

Bad Waltersdorf - EM-Debütant Polen will eine Doppel-Premiere feiern. In Klagenfurt soll nicht nur der erste Auftritt bei einer Fußball-EM steigen, sondern zugleich die "schwarze Serie" gegen Deutschland beendet werden.

Nach bislang 11 Niederlagen und 4 Unentschieden strebt die Kadra im 16. Anlauf endlich den großen Wurf gegen den favorisierten Nachbarn an.

"Wir glauben an einen Sieg gegen die Deutschen, weil sie nicht die spielerische Qualitäten von Portugal haben, obwohl sie physisch stark sind", sagte Defensiv-Ass Mariusz Lewandowski in Erinnerung an den Sieg gegen Portugal in der EM-Qualifikation.

Auch Torhüter Kuszczak fällt aus

Zwei Tage vor dem Duell mit der Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw hatte die Rot-Weißen erneut das Verletzungspech ereilt. Nach dem Dortmunder Jakub Blaszczykowski, für den der Berliner Lukasz Piszczek in den Kader rückte, musste auch Ersatztorhüter Tomasz Kuszczak vom Champions-League-Sieger Manchester United seine Hoffnungen auf die EM-Teilnahme aufgeben.

Wegen einer Rückenverletzung fällt der Keeper für das Turnier aus. Für ihn nominierte Nationalcoach Leo Beenhakker Wojciech Kowalewski von Spartak Moskau nach.

Beenhakker bleibt seiner Linie treu

Gegen "eine der besten Mannschaften der Welt" will Beenhakker seine Erfolgstaktik aus der EM-Qualifikation nicht verändern. "Was der Kollege macht, ist mir egal. Deutschland hat eine sehr kompakte Mannschaft. Wir respektieren das, aber mehr schon nicht", erklärte der Trainer-Fuchs.

Statt Michael Ballack & Co. das Spiel weitgehend zu überlassen, will er - der niederländischen Fußball-Schule folgend - sein Team selbst agieren lassen. "Es wäre nicht sehr clever, wegen der EURO unsere Art, wie wir spielen, zu ändern", meinte Beenhakker.

Hajto traut Polen einiges zu

Der Ex-Schalker Tomasz Hajto ist zuversichtlich, dass seinen Landsleuten ein Überraschungs-Coup gelingen kann. "Ich glaube, die Polen haben eine gute Chance", sagte der frühere Bundesliga-Verteidiger der dpa. Wichtig sei, kein frühes Gegentor zu kassieren.

Zwar verfüge die DFB-Auswahl in Torsten Frings, Miroslav Klose und Philipp Lahm über sehr starke Spieler, doch nur DFB-Kapitän Ballack gehöre zur absoluten Weltspitze: "Zur Zeit gibt es nur Ballack als Superstar."

Polnische Presse schlägt leisere Töne an

Während im EM-Quartier im burgenländischen Bad Waltersdorf die wiederholte Personalmisere das beherrschende Thema war, schlugen die polnischen Boulevardblätter weiter leisere Töne an.

Der EM-Chefkoordinator Heinz Palme kritisierte im Deutschlandradio Kultur, die deutschen und polnischen Boulevardmedien hätten in den vergangenen Tagen mit ihren Auseinandersetzungen zusätzlich Öl ins Feuer gegossen. Nun wird befürchtet, dass es am Rande der Partie zu Krawallen kommen könnte. Zumindest 30 Stunden vor dem Anpfiff war es in der Klagenfurter Innenstadt aber ruhig.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.