EM 2008

"Ivan"-Duo hofft auf Einsatz gegen Deutschland

SID
Dienstag, 10.06.2008 | 15:50 Uhr
rakitic
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Bad Tatzmannsdorf - Das "Ivan"-Duo scharrt mit den Hufen, doch Kroatiens Nationalcoach Slaven Bilic wollte seinen Bundesliga-Legionären Klasnic und Rakitic keine Einsatzgarantie gegen Deutschland geben.

"Beide sind hervorragende Spieler und sie sind hungrig zu spielen", sagte Bilic. Zwei Tage vor dem Duell der beiden Auftaktsieger in Klagenfurt wollte sich der 39-Jährige aber nicht in die Karten schauen lassen und stellte keine Freifahrtscheine für die Startformation aus.

Vor dem Spiel der beiden Gruppenfavoriten verzichtete Bilic auf die zuvor so oft gehörten forschen Töne. "Wir sind voller Respekt, aber nicht ängstlich", berichtete Bilic, für den die DFB-Auswahl zu den "Topfavoriten in diesem Turnier" zählt. "Alles hängt von uns ab. Wenn wir so spielen, wie wir können - und nicht so wie gegen Österreich -, dann haben wir vor niemandem Angst", sagte Rakitic dazu.

Er und Klasnic hatten vehement für sich geworben. "Wir werden im Training Vollgas geben, damit der Trainer nicht ans uns vorbeikommt", versprach Schalkes Jungstar Rakitic. Sein möglicher Startelf-Rivale Klasnic pflichtete ihm bei: "Wir haben in der Bundesliga gezeigt, dass wir auf einem Top-Level spielen", sagte der Angreifer von Werder Bremen.

Rakitic in der Startelf

Am Vortag hatte Bilic nach dem glanzlosen Arbeitssieg gegen Österreich zwei Änderungen angedeutet. So wird im EM-Quartier in Bad Tatzmannsdorf spekuliert, dass er für den formschwachen Dortmunder Mladen Petric dessen Kumpel Rakitic bringen wird. Zumindest gab Bilic zu, dass der Schalker wie auch Klasnic zu den Startelf-Kandidaten zähle.

Bereits während des 1:0 gegen Österreich, Kroatiens erstem EM-Sieg seit 1996, habe er über den dribbelstarken Rakitic nachgedacht, sich dann aber doch gegen einen Einsatz des 20-Jährigen entschieden: "Ich wollte ihn nicht in das unruhige Meer werfen."

Neben Petric gilt Außenverteidiger Danijel Pranjic als Wackelkandidat. Ihn könnte der Herthaner Josip Simunic links in der Viererkette ersetzen, so dass wohl Dario Knezevic gemeinsam mit BVB-Profi Robert Kovac die erwarteten deutschen Angreifer Mario Gomez und Miroslav Klose in Schach halten soll.

Respekt vor DFB-Elf

Der Respekt vor dem DFB-Angriff ist groß. "Sie haben Weltklasse-Stürmer in ihren Reihen", sagte Klasnic, der mit HSV-Profi Ivica Olic und Petric um einen Platz im Angriff rangelt. Der 28-Jährige, der sich vor wenigen Monaten einer Nierentransplantation unterziehen musste, will sein märchenhaftes Comeback mit einem Einsatz krönen: "Es ist wie ein Bonus für mich."

Am Vortag hatte Bilic kritische Fragen nach dem insgesamt schwachen Auftritt gegen Österreich brüsk abgewiegelt. "Wisst ihr, wann wir das letzte Mal bei einer Europameisterschaft gewonnen haben? Da hat die Hälfte von euch noch einen Schnuller im Mund gehabt", beschied Bilic kroatischen Journalisten.

Zudem stellte er klar, dass er nach dem Sieg über Österreich auf Wunsch einiger Spieler in der Kabine das Lied "Lijepa li si" (Bist du schön) der als nationalistisch geltenden kroatischen Band "Thompson" gespielt habe. Dies habe nichts mit Nationalismus zu tun. Bilic: "Es ist definitiv ein toller Song, den meine Spieler und unsere Fans gerne singen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung