EM 2008

Hickersberger bekräftigt Ziel Viertelfinale

SID
Montag, 02.06.2008 | 15:04 Uhr
em 2008, österreich, hickersberger
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

München - Sechs Tage vor dem Auftakt gegen Kroatien sieht Österreichs Teamchef Josef Hickersberger die Nationalmannschaft des Mit-Gastgebers für das Heimturnier gerüstet.

"Wir wissen, das wir alles getan haben, um die Mannschaft optimal auf die EM vorzubereiten", sagte der Coach bei der ersten Pressekonferenz im EM-Quartier in Stegersbach im Burgenland.

"Wir wollen unbedingt das Viertelfinale erreichen." Österreich startet am Sonntag in Wien in das Endrundenturnier. Weitere Gegner in der Gruppe B sind Polen und Deutschland.

"Wenn wir ins Viertelfinale wollen, müssen wir gegen Kroatien und Polen vier Punkte machen. Das ist Voraussetzung", sagte Hickersberger nach der Ankunft im Hotel "Balance Resort" weiter.

Kampfansage von Herzog

Die jüngsten Eindrücke seiner Mannschaft hätten ihn "optimistischer" werden lassen, betonte der Teamchef. Am 30. Mai hatte Österreich beim 5:1 gegen Fußball-Zwerg Malta seine schwarze Serie von fünf Spielen ohne Sieg beendet und damit eine gelungene Generalprobe gefeiert.

"Wir wissen um die Stärken der Kroaten und um unsere Möglichkeiten, wir wir ihnen wehtun können", betonte Hickersberger, der Details aber nicht verraten wollte. "Wir wissen, gegen wen wir was spielen wollen, aber werden nicht viel darüber reden."

Hickersbergers Assistent Andreas Herzog sieht Deutschland als Favorit auf den Gruppensieg, dem eigenen Team traut er aber durchaus eine Überraschung zu. "Jeder weiß, dass wir großer Außenseiter sind. Aber das hat nichts zu sagen: Wir werden unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung