Häme für Schweden aus der Heimat

"Schämt euch!"

SID
Donnerstag, 19.06.2008 | 12:58 Uhr
Fußball, Schweden, Lars Lagerbäck
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Innsbruck - Die gedemütigten Spieler schlichen nach dem Debakel bedröppelt vom Platz, der ratlos wirkende Trainer suchte nach Erklärungen und steht nach dem Vorrunden-K.o. in der Kritik - und in der Heimat hagelte es Häme und Spott.

Schweden hatte mit dem noch schmeichelhaften 0:2 (0:1) gegen die modern, dynamisch und schnell agierenden russischen Musterschüler eine Lektion für seinen Steinzeit-Fußball erhalten und musste frustriert vorzeitig die Koffer packen.

"Russland war klar besser als wir", räumte Lars Lagerbäck geknickt ein. "Das war heute nicht unser Tag. Wir waren einfach zu passiv."

Lagerbäck wird in Frage gestellt

Noch vor dem nächtlichen Rückflug von Innsbruck ins Trainingsquartier Lugano stellte Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic mit seinem provokanten Lob für den gegnerischen Coach den eigenen indirekt infrage: "Mit Guus Hiddink hat Russland einen Goldgriff getan."

Das schwedische Boulevardblatt "Expressen" forderte dagegen unverblümt den Rücktritt: "Lagerbäck, tritt ab als Trainer. Schlechter kann es nicht werden.."

"Alt, hässlich, feige, ungeschickt"

Andere Zeitungen hatten mehr die ideenlos, langsam und antiquiert agierende Seniorentruppe auf dem Kieker, für deren Niedergang "Knie-Fall" Zlatan Ibrahimovic exemplarisch stand. "Herr Gott, was für schwedische Statisten!", lästerte das "Svenska Dagbladet".

"Dagens Nyheter" spottete: "Man hätte am liebsten in die Alpentäler gebrüllt: Schämt euch was!" Und das "Aftonbladet" urteilte angesichts der dürftigen Darbietung mit nur einem Gruppensieg: "Schweden war alt, hässlich, feige, ungeschickt. Diese Mannschaft hat ihre Zukunft hinter sich."

Dabei hat der schwedische Verband mit der Vertragsverlängerung mit Lagerbäck bis zur WM 2010 noch vor der EM ein Zeichen setzen wollen. Der 59-Jährige denkt trotz seines Scheiterns nach zuvor dreimaligem Einzug in die K.o.-Phase in Serie keinesfalls an Rückzug.

"Neue Generation wird kommen"

"Wir müssen jetzt unsere Batterien wieder aufladen, um die WM-Qualifikation zu schaffen", sagte er. Dies Ziel soll wahrscheinlich mit einer wenigstens teilweise verjüngten Mannschaft angegangen werden.

Schließlich stellten die Skandinavier den ältesten Kader. "Das war kein Problem", wehrte sich der Erfahrung schätzende Lagerbäck gegen den Vorwurf, mit einer Seniorentruppe bei diesem Turnier angetreten zu sein.

"Eine neue Generation wird kommen. Aber wir werden immer die besten Spieler nominieren, egal wie alt sie sind."

Larsson tritt nicht zurück 

Rücktritt-Rekordhalter Henrik Larsson, mit fast 37 der zweitälteste Feldspieler dieser EM, würde wohl bleiben, wenn er dazu inständig gebeten würde: "Wenn man mich weiterhin brauchen sollte, werde ich nicht zurücktreten."

Ibrahimovic, im Tivoli-Stadion wegen des kaputten Knies nur ein Schatten seiner selbst, führte das Scheitern auch auf die offensichtlich nicht verarbeitete 1:2-Niederlage gegen Spanien mit dem Schock-Treffer in der Nachspielzeit zurück.

"Das hat uns mental gebrochen", räumte der Torjäger von Inter Mailand ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung