Guerreiro ist Polens neue Offensiv-Kraft

SID
Mittwoch, 11.06.2008 | 10:12 Uhr
polen, guerreiro
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Bad Waltersdorf - Er war die umstrittenste Figur in Polens Debütanten-Kader: Leo Beenhakker musste Roger Guerreiro gegen viele Widerstände durchsetzen.

Nur auf Wunsch des Trainers erhielt der gebürtige Brasilianer kurz vor der EM einen polnischen Pass - sehr zum Unmut vieler polnischer Altstars und Journalisten. Doch beim 0:2 gegen Deutschland zeigte Guerreiro, warum ihn Beenhakker für einen "fantastischen Spieler" hält und die unpopuläre Entscheidung traf.

In seiner Pflichtspiel-Premiere für Polen riss der Regisseur nach seiner Einwechslung sofort das Spiel an sich, fast alle gefährlichen Aktionen liefen über den 26-jährigen Profi von Legia Warschau.

Kein Wunder, dass Österreichs Trainer Josef Hickersberger seine Akteure speziell vor Guerreiros Fähigkeiten warnte: "Er ist ein äußerst kreativer und technisch perfekter Spieler."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung