Griechen ohne Seitaridis, Torosidis und Gekas

SID
Montag, 16.06.2008 | 19:12 Uhr
EM 2008, Griechenland, Fussball, Gekas
© DPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Seekirchen - Der entthronte Europameister Griechenland muss in seinem abschließenden EM-Vorrundenspiel gegen Spanien auf mindestens drei verletzte Spieler verzichten.

Fehlen werden am Mittwoch in Salzburg die Außenverteidiger Giourkas Seitaridis und Vassilios Torosidis sowie der Leverkusener Theofanis Gekas nach seinem gegen Russland erlittenen Jochbeinbruch.

Fraglich ist nach Angaben von Teamsprecher Michael Tsapidis außerdem der Einsatz von Spielmacher Georgios Karagounis, der noch immer unter Knieproblemen leidet und gegen Russland zunächst auf der Ersatzbank saß.

Spieler wissen von nichts 

Wen Trainer Otto Rehhagel aufbieten wird, ist auch den Spielern noch unklar. Der im Turnier noch nicht eingesetzte Mittelfeldspieler Alexandros Tziolis sagte vor dem nicht-öffentlichen Training in Seekirchen, Rehhagel habe bisher keine Namen genannt.

Auch die schon als Gruppensieger feststehenden Spanier werden voraussichtlich zumindest drei angeschlagene Akteure schonen. Der Frankfurter Ioannis Amanatidis warnte dennoch vor den Iberern.

Spanien mit zweiter Mannschaft

"Wir haben gehört, dass ihr Trainer plant, einige Wechsel vorzunehmen. Aber jeder Spieler von ihnen, der dafür kommt, gibt sein Bestes. Es wird kein leichtes Spiel", sagte der Angreifer.

Die Griechen, die als einziger EM-Teilnehmer noch ohne Punkt und Tor sind, wollen sich unbedingt positiv aus Österreich verabschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung