EM 2008

Dauerläufer Altintop steigt zum EM-Star auf

SID
Sonntag, 22.06.2008 | 11:41 Uhr
em 2008, türkei, jubel, altintop
© DPA
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Wien - Auf der Liste der möglichen EM-Stars standen vor dem Turnier viele Namen - der von Hamit Altintop aber sicher nicht. Das hat sich spätestens mit dem Galaauftritt des türkischen Dauerläufers im Viertelfinale gegen Kroatien geändert.

Der Allround-Profi vom FC Bayern München glänzt bei der Endrunde in Österreich und der Schweiz mit Effektivität und Einsatzbereitschaft und hat maßgeblichen Anteil am Höhenflug des Halbmond-Teams bis ins Halbfinale gegen Deutschland.

Sogar seinen hochgelobten und hochgehandelten bayerischen Vereinskollegen von Luca Toni (Italien) bis Franck Ribéry (Frankreich) hat der zurückhaltende Türke bei der EM den Rang abgelaufen.

"Wir müssen uns jetzt erst einmal erholen, denn nach einem Spiel mit Verlängerung und Elfmeterschießen sind wir sehr erschöpft", sagte Altintop nach dem dramatischen Viertelfinal-Erfolg. Keiner hätte soviel Grund zu dieser Aussage gehabt wie der 25-Jährige.

Emotionen und Leidenschaft

14,216 Kilometern hatte er im Wiener Ernst-Happel-Stadion abgespult - EM-Rekord! Ob als Aushilfe hinten rechts in der Abwehrkette oder als Antreiber im Mittelfeld - Altintop gehörte in jedem Spiel der Türken bislang zu den Besten.

Und dennoch war er froh, dass ihn Trainer Fatih Terim erhörte und gegen Kroatien wieder ins Mittelfeld beorderte. "Jeder weiß, dass ich gerne offensiver spiele."

Das Last-Minute-Rezept der Türken bei der EM ist für Altintop kein Geheimnis. "Unsere Stärke sind Emotionen und die Leidenschaft. Für beides haben wir auf dem Spielfeld viel Platz", sagte er.

Bester EM-Vorbereiter

Mit drei Tor-Vorlagen beim 3:2 gegen Tschechien liegt er in dieser EM-Wertung vorn. Gegen Kroatien verwandelte er den letzten türkischen Elfmeter eiskalt. Eine Berufung ins EM-Allstarteam der UEFA ist sehr wahrscheinlich.

Auch im Starensemble beim Double-Sieger FC Bayern setzte sich der schüchterne Türke nach seinem Wechsel vom FC Schalke 04 entgegen der Erwartungen vieler Experten durch und hatte bis zu seinem Fußbruch im März einen Stammplatz.

Altintops EM-Einsatz hing durch die Verletzung am seidenen Faden. Zusätzlich erschwerte noch eine Adduktorenblessur die Vorbereitung. Doch zum Saisonhöhepunkt ist der gebürtige Gelsenkirchner wieder 100 Prozent fit.

Halil drückt die Daumen

Zum ganz großen Glück fehlt ihm eigentlich nur sein Zwillingsbruder Halil, der von Trainer Fathi Terim kurz vor dem Turnier durchaus überraschend aus dem Kader gestrichen wurde.

Gemeinsam hatten sie vor sechs Jahren den türkischen Siegeszug bei der WM in Südkorea und Japan im heimischen Wattenscheid vor dem Fernseher verfolgt. Gegen Deutschland wird Halil nun Hamit allein die Daumen drücken müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung