EM 2008

DFB-Team bestreitet letztes Training

SID
Sonntag, 08.06.2008 | 12:15 Uhr
Fußball, EM 2008, Training
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Klagenfurt - Neun Stunden vor dem "heißen Start" gegen Polen (So., 20.30 Uhr im SPOX-TICKER) hat die deutsche Nationalmannschaft ein letztes lockeres Training bestritten. Zehn Minuten vom Teamhotel in Villach entfernt bat Bundestrainer Joachim Löw zum obligatorischen Anschwitzen.

Alle 23 Spieler waren dabei und sind im ersten Gruppenspiel der Europameisterschaft einsatzbereit. Für die Stunden vor der Partie hatte Uli Voigt, in der Medien-Abteilung des DFB für Rundfunk und Fernsehen verantwortlich, ein Motivations-Video zusammengestellt.

Untermalt von emotionaler Musik, unter anderem aus Brasilien, werden darin Szenen von deutschen Highlights gezeigt: Vom WM-Titelgewinn 1974 bis zum WM-Sommermärchen 2006. Die Spieler sollen mit positiven Bildern, auch aus der eigenen EM-Vorbereitung auf Mallorca und im Tessin, auf den Ernstfall eingestimmt werden. Für 18.40 Uhr ist die Abfahrt des Teambusses ins Klagenfurter Stadion angesetzt.

Entschuldigung in Richtung Löw 

Am Vortag hatte sich Leo Beenhakker noch einmal persönlich bei seinem Kollegen Löw für die Geschmacklosigkeiten einer polnischen Boulevard-Zeitung entschuldigt.

In dem Blatt war eine Fotomontage veröffentlicht worden, auf der der niederländische Coach der polnischen Nationalmannschaft mit den abgeschlagenen Köpfen von Löw und DFB-Kapitän Michael Ballack zu sehen war.

Beim Abschlusstraining beider Teams im Wörthersee-Stadion von Klagenfurt hatte Beenhakker die Gelegenheit ergriffen und die Entschuldigung der gesamten polnischen Mannschaft überbracht. "Löw hat mir versichert, dass er wissen würde, dass das polnische Team damit nichts zu tun hat", erklärte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung