Comeback-Mann Larsson keine Ersatzlösung

SID
Freitag, 13.06.2008 | 16:10 Uhr
em 2008, schweden, griechenland, larsson
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Innsbruck - Sein Rücktritt vom Rücktritt löste in Schweden Euphorie aus: Henrik Larssons Bereitschaft, bei der EM erneut im "Tre-Kroners"-Trikot aufzulaufen, sorgte aber auch bei Trainer Lars Lagerbäck für besondere Erleichterung.

Als er den gerade Golf spielenden 36 Jahre alten Routinier telefonisch um ein erneutes Comeback bat, war fraglich, ob der zweite - unter Knieproblemen leidende - Top-Stürmer Zlatan Ibrahimovic rechtzeitig fit würde.

Larsson ist aber weit mehr als eine Ersatzlösung oder ein Lückenbüßer. Der kopfballgefährliche und schussstarke Stürmer zählt zu den Schlüsselspielern.

Jahrelange Treffsicherheit

2008 bestreitet er bereits sein sechstes großes Turnier, nachdem er als 22-Jähriger mit Rastalocken bei der WM 1994 in den USA als Torschütze im kleinen Finale bei seinem ersten Auftritt in der großen Fußballwelt für Furore gesorgt hatte.

Bei jedem großen internationalen Turnier bewies der Torjäger seine Treffsicherheit. In seiner beeindruckenden Karriere holte der sympathische Skandinavier überall Titel, egal ob mit Feyenoord Rotterdam, Celtic Glasgow, dem FC Barcelona oder nationalen Klubs. Nicht von ungefähr wurde er 2005 zum besten Fußballer Schwedens überhaupt gewählt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung