EM 2008

Bringt Zapatero Spanien Pech?

SID
Samstag, 28.06.2008 | 14:49 Uhr
Fußball, EM, Spanien, Jose Luis Rodriguez Zapatero, Wien, Finale, Deutschland
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Madrid - Abergläubische spanische Fans haben Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero aufgerufen, nicht zum Finale der Europameisterschaft nach Wien zu reisen.

Sie begründeten ihren im Internet verbreiteten Appell damit, dass der sozialistische Regierungschef der "Seleccion" im Endspiel gegen Deutschland Pech bringe. Mehr als 1000 Fans schlossen sich dem Aufruf an, berichtete die Madrider Zeitung "El Mundo".

Der Aberglaube stützt sich darauf, dass die Elf von Trainer Luis Aragones bei der EM ohne die Präsenz von Zapatero alle Spiele gewonnen habe. Der Regierungschef drohe nun zum "gafe" zu werden. "El gafe" bezeichnet im Spanischen eine Figur, die anderen Pech bringt oder bei Feiern die Stimmung verdirbt.

Falscher Aberglaube

Die Initiatoren der Kampagne wiesen ferner darauf hin, dass Spanien im vorigen Jahr im Beisein von Zapatero das Endspiel der Basketball-EM gegen Russland mit einem Punkt Unterschied verloren hatte. Dabei war der Weltmeister Spanien als haushoher Favorit in das Finale gegangen.

Zapatero habe ferner im Ausland Politiker unterstützt, die später bei Wahlen verloren, heißt es in der Kampagne weiter.

Als Beispiele werden Gerhard Schröder in Deutschland, Segolene Royal in Frankreich und John Kerry in den USA genannt.

Die abergläubischen Fans verschwiegen allerdings, dass Zapatero 2006 das Finale der Champions League miterlebte, das sein Lieblingsclub FC Barcelona mit 2:1 gegen Arsenal London gewann. Der Regierungschef äußerte sich nicht zu der Internet-Kampagne. Er wird sich dadurch nicht von seiner Reise nach Wien abhalten lassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung