EM 2008

Deutscher Sportreporter festgenommen

SID
Freitag, 13.06.2008 | 16:38 Uhr
Advertisement
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Verona - Mit einer Bombendrohung hat ein deutscher Sportreporter in Verona Terroralarm ausgelöst und den Flughafen der Stadt für Stunden lahmgelegt. Um seinen Flug zur EM nach Wien noch zu bekommen, hatte der 27-Jährige per Telefon mit einer Bombe in der Maschine gedroht.

Später wurde er über sein Handy enttarnt und festgenommen. Der Reporter muss neben der Anzeige wegen falschen Bombenalarms mit Schadenersatzforderungen der Luftlinie und der Passagiere rechnen.

Name und Arbeitgeber des Mannes wurden nicht bekanntgegeben. Der 27-Jährige war nach Angaben der Polizei in Italien, um Sportler zu interviewen.

Als er verspätet am Flughafen von Verona ankam, teilte ihm das Bodenpersonal der Air Dolomiti mit, dass er nicht mehr ins Flugzeug könne. Daraufhin rief der Mann anonym bei der Polizei an und erklärte, in der Maschine befinde sich eine Bombe.

Im Namen Allahs

"Er hat auf Italienisch und Deutsch von einer Bombe im Namen Allahs gesprochen und damit das gesamte Anti-Terror-Aufgebot der Polizei ausgelöst", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums von Verona.

"Ich darf über den Umfang keine genauen Angaben machen, aber es waren Polizei, Finanzpolizei, Carabinieri, Feuerwehrleute und Grenzmilitärkräfte an der Aktion beteiligt."

Der Journalist sei nach dem Anruf erneut am Flugschalter erschienen und habe gesagt, er habe gehört, dass die Maschine noch nicht startbereit sei.

Täter verrät sich selbst 

Dies war aber auf den Anzeigetafeln des Flughafens noch gar nicht bekanntgegeben worden, wodurch der Mann den Verdacht auf sich lenkte. Sein Handy enttarnte ihn schließlich als Bombendroher.

Der Flug nach Wien mit 22 Passagieren startete nach der Bombendrohung mit mehr als einer Stunde Verspätung, nachdem die Maschine durchsucht worden war. Andere Flüge wurden umgeleitet. Der Flughafen war mehrere Stunden geschlossen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung