Frankreich vor dem Italien-Spiel

Domenech rotiert schon wieder

Von SPOX
Dienstag, 17.06.2008 | 12:51 Uhr
fußball, em 2008, frankreich, domenech
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Premier League
Live
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Live
Girona -
Barcelona
Serie A
Live
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Live
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

München - Siegen oder fliegen: Für die französische Nationalmannschaft geht es gegen Italien (ab 20.30 Uhr im SPOX-TICKER) um viel.

Ein Sieg gegen den Weltmeister ist Grundvoraussetzung für den Einzug ins Viertelfinale, außerdem darf Rumänien im Parallel-Spiel der Gruppe C nicht gegen die Niederlande gewinnen.

(Wer kommt in der Todesgruppe wann weiter? SPOX.com zeigt die Szenarien)

Frankreichs Trainer Raymond Domenech tüftelte eifrig, um das richtige System und die passende Aufstellung zu finden.

Ribery will seine Freiheiten

Zum Auftakt gegen Rumänien (0:0) ließ er ein 4-4-2 spielen, in dem Franck Ribery für Florent Malouda auf die ungeliebte rechte Seite ausweichen musste. Dadurch war das Offensivspiel extrem gehemmt.

Gegen die Niederlande (1:4) stellte Domenech auf 4-2-3-1 um und gab Ribery hinter der einzigen Sturmspitze Thierry Henry alle Freiheiten. Ribery und das gesamte französische Offensivspiel wirkten befreit.

"Ich mag es, wenn ich auf dem Platz viele Freiheiten habe, überall hinlaufen kann und so viele Ballkontakte wie möglich zu haben. Wenn ich in der Mitte spiele, habe ich einfach mehr Möglichkeiten", meinte auch Ribery.

Benzema stürmt neben Henry 

Doch gegen Italien wird der 24-jährige Bayern-Star wohl wieder auf die Außenbahn ausweichen müssen. Anders als gegen Rumänien darf Ribery aber auf seiner Lieblingsseite links wirbeln. Im Sturm sollen Henry und Karim Benzema für die nötigen Tore sorgen.

Den Einsatz des 20-jährigen Stürmers von Olympique Lyon hätte sich Ribery auch gegen die Niederlande gewünscht: "Jeder hätte mit einem Einsatz von Benzema statt Gomis gerechnet. Aber es ist die Wahl des Trainers..."

Domenech ist nicht unumstritten. Sein taktischer Zick-Zack-Kurs, die Nichtnominierung von Trezeguet, Mexes und Flamini sowie das Festhalten an in die Jahre gekommen Spielern werden ihm vorgeworfen. Zumindest bei letzterem scheint Domenech endlich einsichtig zu sein.

Thuram muss weichen

Die schwachen Lilian Thuram (SPOX-Durchschnittsnote 4,5) und Willy Sagnol (SPOX-Durchschnittsnote 5) müssen gegen Italien ihre Plätze für Eric Abidal und Francois Clerc räumen. Für den angeschlagenen Claude Makelele könnte Lassana Diarra im defensiven Mittelfeld auflaufen.

Der 35-jährige Thuram steht in der Heimat heftig in der Kritik. Nach Meinung vieler Zeitungen hat Thuram das Haltbarkeitsdatum deutlich überschritten. "Liberation" schrieb: "Thuram gegen Italien aufzubieten, heißt Suizid als natürlichen Tod zu tarnen." 

Für das Italien-Spiel fordert Ribery von Trainer Domenech eine offensivere Grundausrichtung. "Wir denken viel zu viel darüber nach zu verteidigen, kein Tor zu kassieren. Wir müssen uns aber befreien. Wir haben in der Offensive Spieler mit großer Qualität. Wir müssen gemeinsam angreifen und verteidigen. Das haben wir bisher noch nicht geschafft."

Falls sie es auch gegen Italien nicht schaffen, sind die Tage von Domenech gezählt. Sein Nachfolger steht mit Didier Deschamps schon bereit. 

Voraussichtliche Aufstellung: Coupet - Clerc, Gallas, Abidal, Evra - Toulalan, L. Diarra/Makelele, - Govou, Ribery - Henry, Benzema.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung