Türkei

Terim in der Kritik

SID
Freitag, 30.05.2008 | 16:30 Uhr
Fußball, EM, Türkei, Fatih Terim, Yildiray Bastürk, Hamit Altintop, Halil Altintop, Semih Sentürk, Tuncay Sanli
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Duisburg - Die türkische Nationalmannschaft hat die EM-Generalprobe erfolgreich bestanden, doch die Diskussionen über die Kader-Nominierung von Trainer Fatih Terim halten an.

Vor allem die Ausbootung der beiden Bundesligaprofis Halil Altintop (Schalke 04) und Yildiray Bastürk (VfB Stuttgart) haben für Kritik in der Heimat und auch im Team gesorgt.

"Das war am Anfang schockierend und für uns beide ein Schlag", bekannte Hamit Altintop, der mit der EM-Teilnahme seines Bruders fest gerechnet hatte.

Altintop zuversichtlich

"Aber wir sind erst 25 Jahre alt und haben noch eine gute Zukunft. Ich hoffe, dass wir noch einige große Turniere gemeinsam spielen können", sagte der Bayern-Profi nach dem 2:0-Erfolg im letzten Testspiel gegen Finnland.

Trainer Terim erklärte, dass er seine Entscheidung allein aus sportlichen Gesichtspunkten getroffen habe. "Das war doch kein schlechter Wille von mir. Das sind Spieler, denen ich oft eine Chance gegeben habe", sagte der Coach.

Bastürk, der nach Verletzungen in Stuttgart wieder in Form gekommen ist, hat in der Nationalelf zuletzt wenig Einsätze gehabt und hätte sich bei der EM mit der Rolle als Ersatzspieler begnügen müssen. 

Das wollte der Trainer dem WM- Teilnehmer von 2002, der in der Heimat eine großes Ansehen genießt, nicht zumuten.

Terim sieht sich bestätigt

Halil Altintop, der in 20 Länderspielen fünf Tore erzielte, hingegen passe nicht so gut in sein System. Darin soll der vorderste Angreifer, Nihat Kahveci, von den offensiven Mittelfeldspielern unterstützt werden.

Da lasse sich kein Platz für den Schalker Stürmer finden, so Terim. "Es war für mich wirklich eine schwere Entscheidung", sagte der türkische Coach. 

Immerhin hat die von ihm berufene Auswahl eine gute Leistung im letzten Vorbereitungsspiel gegen Finnland gezeigt. Mit dem zweiten Sieg im dritten Testspiel durch die Treffer von Tuncay Sanli (15. Minute) und Semih Sentürk (89.) in der Duisburger MSV-Arena sieht Terim sich bestätigt.

"Ich bin zufrieden und vergleiche es mit einem Flugzeug, das gerade die Startbahn verlassen hat und in den nächsten Tagen weiter an Höhe gewinnen soll", sagte Terim.

Bruder Hamit bereit für die EM 

Auch seine Sorgenkinder haben den Belastungstest bestanden.

Verteidiger Servet Cetin absolvierte die erste Partie nach Verletzungspause und spielte "als habe er nie etwas gehabt", so sein Coach.

Auch Hamit Altintop stand nach seinem Mittelfußbruch zum zweiten Mal in der Startelf und hielt fast 80 Minuten durch.

"Er hat mit seinem Fuß keine Probleme mehr. Ich musste ihn aber wegen muskulärer Probleme auswechseln", sagte Terim.

Seinem Einsatz im ersten Gruppenspiel gegen Portugal am 7. Juni dürfte aber nichts im Wege stehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung