EM 2008

Xavi Hernandez zum besten Spieler gekürt

SID
Montag, 30.06.2008 | 13:03 Uhr
em 2008, spanien, xavi
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Wien - Trostpflaster für Michael Ballack, Lukas Podolski und Philipp Lahm: Das DFB-Trio ist von der Technik-Kommission der UEFA in das Allstar-Team der Fußball-Europameisterschaft gewählt worden.

Zum "Spieler des Turniers" kürte das neunköpfige Experten-Gremium um den deutschen Holger Osieck Spaniens Mittelfeldmann Xavi Hernández. Das gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) einen Tag nach dem Endspiel in Wien bekannt.

Europameister Spanien stellt mit neun Akteuren die meisten Spieler in der 23 Profis umfassenden EM-Auswahl. Halbfinalist Russland hat mit vier Spielern, inklusive Shootingstar Andrej Arschawin, noch einen Akteur mehr im Allstar-Team als der EM-Zweite Deutschland.

Als weiterer Bundesliga-Profi wurde der Türke Hamit Altintop vom FC Bayern München in das Starteam berufen.

Überraschend auch Lahm dabei

"Michael Ballack war maßgeblich am deutschen Endspiel-Einzug beteiligt, obwohl er nicht topfit war. Und er hat das schönste Freistoßtor der EM geschossen", begründete Kommissions-Chef Andy Roxburgh die Berufung Ballacks in die Star-Auswahl.

Auch Podolski wurde von dem Schotten ausdrücklich gelobt. "Er war immer eine Bedrohung für den Gegner und hat drei Tore erzielt."

Etwas überraschend mutete am Tag nach dem entscheidenden Fehler im Endspiel die Berücksichtigung Lahms an. Der Bayern-Profi schaffte aber durch seine Offensivqualitäten und sein Halbfinal-Tor gegen die Türkei den Sprung ins Team der Besten.

Spanien mit neun Spielern vertreten

Xavi wurde von Roxburgh als Symbolfigur des spanischen EM-Erfolgs gepriesen. "Er bestimmt das Spiel mit seinen Pässen, seiner Ballbehandlung."

Der 28-Jährige drückte auch dem Finale gegen Deutschland seinen Stempel auf. Gemeinsam mit dem Mittelfeldmann vom FC Barcelona stehen noch die Europameister Iker Casillas, Carlos Marchena, Carles Puyol, Marcos Senna, Cesc Fabregas, Andrés Iniesta, Fernando Torres und David Villa im Allstar-Team.

"Wir hätten von dieser Mannschaft 13 oder 14 Spieler berufen können", lobte Roxburgh den EM-Champion als das Nonplusultra des modernen Fußballs.

Ronaldo nicht lange genug dabei

Franck Ribéry und Luca Toni fehlen nach ihren EM-Enttäuschungen in der Besten-Liste - auch Cristiano Ronaldo verfehlte die Star-Auswahl. "Zu Beginn des Turniers war er eine Bedrohung für die Gegner, doch er war nicht lange genug im Turnier", sagte Roxburgh.

Vorschusslorbeeren waren für die UEFA-Experten ohnehin unerheblich. "Reputation und berühmte Namen spielen keine Rolle, es geht nur um die Leistung bei diesem Turnier", sagte Roxburgh, der das offensive EM-Niveau hervorhob.

Im September wird die UEFA-Kommission ihre EM-Eindrücke bei einem Seminar allen Nationaltrainern mitteilen.

Torhüter: Gianluigi Buffon (Italien), Iker Casillas (Spanien), Edwin van der Sar (Niederlande)

Abwehr: José Bosingwa (Portugal), Philipp Lahm (Deutschland), Carlos Marchena (Spanien), Pepe (Portugal), Carles Puyol (Spanien), Juri Schirkow (Russland)

Mittelfeld: Hamit Altintop (Türkei), Luka Modric (Kroatien), Marcos Senna (Spanien), Xavi Hernández (Spanien), Konstantin Syrjanow (Russland)

Offensives Mittelfeld: Michael Ballack (Deutschland), Cesc Fabregas (Spanien), Andrés Iniesta (Spanien), Lukas Podolski (Deutschland), Wesley Sneijder (Niederlande)

Angriff: Andrej Arschawin (Russland), Roman Pawljutschenko (Russland), Fernando Torres (Spanien), David Villa (Spanien)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung