EM 2008

Platini eröffnet EM-TV-Zentrum in Wien

SID
Dienstag, 03.06.2008 | 17:44 Uhr
em 2008, platini
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Wien - Vier Tage vor dem Eröffnungsspiel zur Europameisterschaft 2008 hat UEFA-Präsident Michel Platini das hochmoderne Internationale Fernsehzentrum (IBC) in Wien eingeweiht. Von hier gehen in den kommenden Wochen Fernsehbilder von der EM in die ganze Welt.

Die Europäische Fußball-Union UEFA rechnet mit durchschnittlich 155 Millionen Fernsehzuschauern bei jedem der übertragenen Spiele.

Erstmals in der Geschichte der Europameisterschaft produziert die UEFA die Live-Übertragungen aus den Stadien in der Schweiz und Österreich in eigener Regie.

Insgesamt werden im IBC und in den Stadion bis Ende Juni etwa 2000 Kameraleute, Techniker und Produzenten für 35 Fernsehgesellschaften arbeiten.

Neuigkeiten bei Live-Sendungen

Bei den Live-Sendungen werde es zahlreiche Innovationen geben, die die bisher besten Fußball-Übertragungen ermöglichten, sagte Platini bei der Eröffnung des nur wenige hundert Meter vom Wiener EM-Stadion entfernten Gebäudes.

Österreichs Bundeskanzler Alfred Gusenbauer würdigte bei der Eröffnung die "Kooperation mit unseren Schweizer Freunden".

Das International Broadcasting Center (IBC) wurde auf dem Wiener Messegelände in unmittelbarer Nähe zur neuen U-Bahn-Station errichtet.

In dem Zentrum, das auf über 10.000 Quadratmetern Produktions- und Büroflächen bietet, wurden etwa 300 Tonnen Holz verbaut und rund 100 Kilometer Kabel verlegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung