EM 2008

Elfmeterschießen statt Losentscheid

SID
Donnerstag, 12.06.2008 | 16:17 Uhr
Penalty, Elfmeter, Kroatien
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Genf - Kein Münzwurf, kein Losentscheid, keine Fairplaytabelle: Wenn im abschließenden Spiel der Gruppe A zwischen Tschechien und der Türkei nach 90 Minuten kein Sieger ermittelt wird, kommt eine seit der Europameisterschaft 2004 geltende Regel erstmals zum Einsatz.

Dann wird der schwedische Schiedsrichter Peter Fröjdfeldt beide Teams unmittelbar nach dem Schlupfiff zum Elfmeterschießen bitten, um den zweiten Viertelfinalisten der Gruppe zu ermitteln.

Keine Verlängerung 

Die Regel besagt, dass zwei im letzten Gruppenspiel aufeinandertreffende Teams, die die gleiche Anzahl Punkte, die gleiche Tordifferenz und die gleiche Anzahl erzielter Tore aufweisen bei unentschiedenem Stand nach 90 Minuten in einem anschließenden Elfmeterschießen die Platzierung ausspielen - ohne eine vorausgehende Verlängerung.

Voraussetzung ist, dass kein weiteres Team auf die gleiche Punktzahl kommen kann. Dies ist in der Gruppe A der Fall: Tschechien und die Türkei belegen derzeit mit jeweils drei Punkten und 2:3 Toren die Plätze zwei und drei hinter dem schon als Gruppensieger für das Viertelfinale qualifizierten Portugal (6/5:1) und vor der bereits ausgeschiedenen Schweiz (0/1:3).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung