Reporter hält Flugzeug mit Bombendrohung auf

SID
Donnerstag, 12.06.2008 | 21:43 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Verona - Ein deutscher Sportreporter hat in Norditalien mit Hilfe einer Bombendrohung versucht, seinen Flug zur Fußball-Europameisterschaft nach Wien noch zu bekommen.

Italienische Medien berichteten, der 27-Jährige sei am 11. Juni verspätet am Flughafen von Verona erschienen. Als das Bodenpersonal der Air Dolomiti ihm mitteilte, er könne den Flieger nicht mehr besteigen, habe der Mann bei der Polizei angerufen und erklärt, in der Maschine befinde sich eine Bombe.

Handy enttarnt den Reporter 

Der Airport wurde daraufhin mehrere Stunden geschlossen, während Einsatzkräfte das Flugzeug untersuchten. Der Journalist sei hingegen kurz nach seiner anonymen Bombendrohung erneut am Schalter erschienen und habe gesagt, er habe gehört, dass die Maschine noch nicht startbereit sei.

Dies war aber auf den Anzeigetafeln des Flughafens noch nicht bekannt gegeben worden, wodurch der Mann einen ersten Verdacht auf sich lenkte, hieß es. Sein Handy habe ihn schließlich als Anrufer enttarnt.

Der Deutsche wurde festgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung